Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Gehaltsverhandlung Vorstellungsgespräch: So klappt’s!

Gehaltsverhandlung Vorstellungsgespräch
[the_ad id="1037559"]
Inhaltsverzeichnis

Passendes Produkt

Schwimmen im Geld wie Dagobert Duck! Auch wenn diese Vorstellung wohl ziemlich reizvoll ist, solltest du sie nicht in einem Vorstellungsgespräch anbringen, sobald es um das für viele Bewerberinnen und Bewerber heikle Thema “Gehaltsverhandlung Vorstellungsgespräch” geht. Wie du die Frage nach deinem Wunschgehalt souverän beantwortest und am Ende ein für beide Seiten akzeptables Ergebnis erzielst, das erfährst du in diesem Beitrag.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gehaltsverhandlung Vorstellungsgespräch: Fakten

“Über Geld spricht man nicht.” So oder so ähnlich klingt es, wenn man einen Deutschen nach seinem Gehalt fragt. Tatsächlich ist es laut einer Umfrage eines Geldinstitutes nach wie vor für ca. 64% aller deutschen Bürger schwierig, über Geld zu reden. So ist es nicht verwunderlich, dass dieses Thema auch bei Vorstellungsgesprächen eher unbeliebt ist. Doch so oder so: es ist wichtig und sollte stets in einem Job-Interview angesprochen werden.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass das Gehalt, welches es mit einem neuen Arbeitgeber zu verhandeln gilt, von einigen Faktoren abhängt.

Zu diesen Faktoren gehören zum Beispiel:

  • die Branche des Unternehmens
  • die Region des Unternehmens
  • die Größe des Arbeitgebers
  • die Ausbildung, die du als Bewerber bzw. Bewerberin mitbringst sowie
  • dein Expertenstatus und
  • deine generelle berufliche Erfahrung.

Während des Gesprächs hast du zwei Möglichkeiten, um deine Vorstellung anzugeben: entweder mittels eines fixen Jahresbruttogehalts oder mit einer entsprechenden Gehaltsspanne.

Argumentation für deine Gehaltsvorstellung

Damit du dein Wunschgehalt erhältst, solltest du dir natürlich im Voraus Argumente, die für dich und deine Vorstellung sprechen, überlegen und diese sachlich nachvollziehbar kommunizieren.

Zu diesen Argumenten können

  • deine Soft-Skills, also persönlichen Fähigkeiten,
  • deine erworbenen Qualifikationen,
  • deine bereits erreichten beruflichen Erfahrungen sowie
  • die Aufgaben, die es laut Jobbeschreibung zu übernehmen gilt,

gehören.

Tipps für eine gute Gehaltsverhandlung

Damit du selbstbewusst in deine Gehaltsverhandlung gehst, jedoch auch in der korrekten Art und Weise antwortest, geben wir dir diese Tipps mit auf dem Weg:

  1. Recherchiere vor dem Vorstellungsgespräch die durchschnittliche Gehaltsspanne, die für diesen Berufszweig gängig ist. Oftmals gilt es dabei auch den jeweiligen Standort des Unternehmens zu beachten. Portale, wie www.gehalt.de oder oder www.stepstone.de unterstützen dich bei deiner Recherche.
  2. Rede im Termin nicht “um den heißen Brei herum”, sondern kommuniziere klar und selbstbewusst.
  3. Sollte dieses Thema bis zum Ende des Gesprächs nicht seitens des Personalers aufgegriffen worden sein, sprich es selbst an. Gehe dabei auch auf weitere geldwerte Vorteile, wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, ein.
  4. Fragen Personaler direkt nach deinem aktuellen Gehalt, antworte ehrlich und schaffe direkt einen Bogen zu deinen Vorstellungen zu dem neuen Gehalt.
  5. Achte auf einen angemessenen Verhandlungsspielraum und beziffer im Gespräch eine realistische Summe, die knapp unter der durchschnittlichen Höchstgrenze liegt.
  6. Rechtfertige mit diplomatischem Geschick, warum du dieses Gehalt wert bist. Gehe dabei auf deine Qualifikationen sowie Erfahrungen ein.

Gut zu wissen: Sei dir gewiss, dass Personaler deine Gehaltsvorstellung wahrscheinlich runterdrücken werden. Deswegen ist es hilfreich, dass du dir ebenfalls bereits im Vorfeld eine Minimalgrenze gesetzt hast, unter der du den Job nicht antreten würdest.

Beispielantwort: So geht’s

Du möchtest wissen, wie eine gute Antwort aussehen könnte? Wir haben dir ein Beispiel formuliert:

“Ich habe mich bereits im Vorfeld ausgiebig darüber informiert, welche Gehaltsgrenzen für diesen Job in dieser Region die Regel sind. Dabei bin ich auf eine Gehaltsspanne von 30.000 bis 36.000 EUR gestoßen. Und obwohl ich aufgrund meiner Qualifikationen denke, die Höchstgrenze wert zu sein, ich jedoch den Aspekt, dass Sie mich und meine Fähigkeiten noch nicht kennen, nicht außer Acht lassen möchte, komme ich Ihnen natürlich gerne entgegen. Meine Gehaltsvorstellung liegt daher bei 35.000 EUR.
Ich denke, dass diese Summe aufgrund meiner Fähigkeit, mich schnell in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten, so dass keine lange Einarbeitungszeit nötig ist sowie meiner beruflichen Erfahrung gerechtfertigt ist und Sie in kurzer Zeit sehen werden, dass sich eine Investition in meine Arbeitskraft schnell auszahlen wird.”

FAQ Gehaltsverhandlung Vorstellungsgespräch

Abschließend gehen wir noch auf ein paar Fragen ein, die sich Bewerberinnen und Bewerber in diesem Rahmen oft stellen:

Frage 1: “Hast du ein zu niedriges Gehalt angesetzt?”

Dies merkst du vor allem daran, wenn Personaler deiner Vorstellung sofort zustimmen. Lass dich davon aber nicht unterkriegen, sondern nutze die Chance und frage nach weiteren Vergütungen sowie einer langfristigen Perspektive, um gemeinsam einen Zeitplan zur kontinuierlichen Gehaltssteigerung zu besprechen.

Frage 2: “Welche zusätzlichen Vergütungen gibt es?”

Hierzu zählen u. a. diese Vergütungen:

  • zusätzliche Urlaubstage
  • Firmenwagen oder -fahrrad
  • bezahlte Versicherungsbeiträge
  • kostenlose Mitarbeiterverpflegung
  • Firmenhandy
  • Firmenkreditkarten

Frage 3: “Was ist, wenn man keine Einigung erzielt?”

In diesem Fall hast du zwei Möglichkeiten:

  1. Beende, sofern du dich nicht unter deinem Wert verkaufen willst, das Gespräch höflich an dieser Stelle. Eine Absage ohne Angabe eines Grundes ist via E-Mail oder Telefonat passend.
  2. Stehe standhaft zu deiner Gehaltsvorstellung und kommuniziere, dass das dir angebotene Gehalt zu gering ist. Nun sind die Personaler am Ball: Entscheiden sie sich dennoch für dich oder geht die Suche nach einem anderen Kandidaten weiter?

Fazit & Vorbereitungsempfehlung

Kommen wir zu unserem Fazit. Wenn du bereits im Vorfeld eine genaue Vorstellung von deinem künftigen Gehalt hast und diese auch mit guten Argumenten untermauern kannst, dann hast du gute Chancen, die Frage nach deinem Gehalt souverän zu beantworten. Ein verhandlungssicheres Geschick gehört natürlich auch dazu.

Für weitere Tipps rund um das Thema “Vorstellungsgespräch” empfehlen wir dir unseren Vorstellungsgespräch Online Testtrainer!

Dies könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Passende Produkte

Kostenloses PDF
PDF mit Übungsaufgaben zum Einstellungstest
100% Gratis erhalten

Gerne senden wir dir unser kostenloses PDF mit zahlreichen Tests und Erfahrungsberichten per E-Mail zu.

Über unseren Newsletter erhältst du außerdem regelmäßig Infos zum Einstellungstest, Live-Webinaren, Produkt-Updates und Rabattaktionen von uns.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Wie bist du auf Plakos aufmerksam geworden?