Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Fehler beim Vorstellungsgespräch: So vermeidest du sie!

[the_ad id="1037559"]
Inhaltsverzeichnis

Passendes Produkt

“Fehler machen ist menschlich” – Klar, das stimmt. Doch gerade in einem wichtigen Lebensbereich kann das Machen von Fehlern einem im übertragenen Sinn “das Genick brechen”. Es geht um die Bewerbungsphase, die jeder mindestens einmal, wahrscheinlich eher mehrmals im Leben durchläuft. Gerade während eines Vorstellungsgesprächs kann es seitens der Bewerber zu Fehlern kommen, die Personaler sauer aufstoßen lassen – im schlimmsten Fall sogar für ein direktes “Aus” sorgen. Welche Fehler beim Vorstellungsgespräch das sind und wie du diese vermeidest, das erfährst du jetzt!

Fehler beim Vorstellungsgespräch: Allgemeine Infos

Damit du im Vorstellungsgespräch nicht ins Hintertreffen gerätst, solltest du dich schon bei deinen Vorbereitungen auf das Job-Interview auf typische Unsitten vorbereiten.

Es gibt zum Beispiel Vorstellungsgespräch Fehler, die dir zwar nicht wirklich schwerwiegend erscheinen, für Personaler aber schon so ausschlaggebend sind, um dich direkt von der Kandidatenliste zu streichen.

Grundsätzlich unterscheiden sich natürlich die Ansprüche von Personaler zu Personaler, aber es gibt tatsächlich übergreifende Fehler, bei denen jeder Personaler leicht die Fassung verliert.

Es gilt also wie immer: eine perfekte Vorbereitung ist das A und O. Schauen wir uns zunächst 5 grobe Schnitzer an, die zumeist ein vorzeitiges Aus bedeuten.

Fehler 1: Basics

Wir beginnen mit 3 Basics, die du unbedingt vermeiden solltest:

     

      • Unpünktlichkeit

           

            • Zu spät kommen, aber auch viel zu früh da sein

            • Guter Richtwert: 10 – 15 Minuten vor dem Gespräch

        • Falsche Körpersprache

             

              • Sei offen, positiv und selbstbewusst

              • Tipp: Übe das Gespräch vor dem Spiegel

        Fehler 2: Ich-Bezogenheit

        Sei nicht zu “Ich”-bezogen! Es geht zwar im Vorstellungsgespräch darum, dich und deine beruflichen Qualitäten zu präsentieren, aber bedenke, dass es dem Personaler vor allem darum geht, zu sehen, wie du ihm und sein Unternehmen beim Erreichen der unternehmerischen Ziele behilflich sein kannst.

        Sichtweise: Nicht DU bist der Nabel der Welt, sondern DEINE QUALITÄTEN sind es FÜR DAS UNTERNEHMEN

        Also: Jede Antwort sowie jede Frage von dir sollte den Fokus darauf legen, warum du die ideale Besetzung für die freie Stelle bist.

        Fehler 3: Gehaltsvorstellung

        Der dritte Fehler zielt auf deine Gehaltsvorstellung ab. Dies gilt sowohl für zu hohe, aber auch für zu geringe Vorstellungen deinerseits. Denn ein guter Mitarbeiter kann vor allem eins: sich und seine Leistungen selbst gut einschätzen.

        Daher: Eine Recherche nach einem realistischen Gehalt ist enorm wichtig. Schau dir dazu unseren Beitrag “Gehaltsvorstellung im Vorstellungsgespräch”

        Fehler 4: “Ääääähs” und “”Mmmhhs”

        Wenn auf die erste Frage “Warum haben Sie sich bei uns beworben” erst einmal ein langes “Äääääh” gefolgt von einem “Mmmhhh” kommt, ist der erste Eindruck definitiv ein schlechter. Auf Personaler wirkst du direkt unvorbereitet und absolut unprofessionell!

        Sei also vorbereitet, so dass du nicht herum stammelst und sei dir stets im Klaren darüber, was du beruflich machen willst, so dass du auf Fragen, wie nach dem Arbeitgeberwechsel, eloquent antworten kannst. Dies gilt natürlich für das gesamte Vorstellungsgespräch und nicht nur auf die Frage nach deiner Motivation.

        Fehler 5: Falsche Verabschiedung

        Der 5. Fehler bezieht sich auf eine falsche Verabschiedung. Am Ende des Gesprächs musst du dich unbedingt für dieses und die dir entgegengebrachte Zeit bedanken, denn dies gehört zum guten Ton.
        Viele Konkurrenten vergessen das, so dass du mit einem Dank am Ende aus der Masse der Bewerber herausstechen kannst.

        Tipp für ein höheres Level: Richte nicht nur deinen Dank persönlich am Ende des Gesprächs aus, sindern schicke nach dem Job-Interview eine Dankes-Mail an den Personaler heraus.

        Weitere Fehler, die du vermeiden solltest

        Doch mit diesen 5 Fehlern ist es noch nicht genug, denn auch diese Faux-pas solltest du bleiben lassen:

           

            • Du vergisst den Namen deines Gegenübers

                 

                  • Zeige, dass du aufgepasst hast und verwende den Namen während des Vorstellungsgesprächs mehrfach

              • Du kannst Lücken in deinem Lebenslauf nicht erklären

                   

                    • Bereite dich definitiv auf Nachfragen dazu vor – sofern dein Lebenslauf Lücken aufweist

                • Du sagst einen auswendig gelernten Text auf

                     

                      • Zu viel Perfektionismus bzw. zu viel üben vor dem Spiegel kann auch schaden

                  • Du bist zu gesprächig

                       

                        • Gib auch dem Personaler genügend Raum. Es soll schließlich kein Monolog, sondern ein Dialog werden

                    • Trage keine leeren bzw. allgemeine Phrasen vor

                         

                          • Du solltest schon auf dich zugeschnittene Antworten geben, diese vor allem mit Beispielen aus der Vergangenheit belegen und dich so von der Masse abheben

                      • Du stellst keine Fragen

                           

                            • Zeige dein Interesse und stelle auch Gegenfragen, so kannst du den Fokus noch einmal auf das Unternehmen und das vorherrschende Arbeitsklima legen

                        • Du redest schlecht über deinen aktuellen Arbeitgeber

                             

                              • Lass es, denn dies zeugt von Illoyalität und Unprofessionalität

                        Fazit und Vorbereitungsempfehlung

                        Fehler machen ist in der Tat menschlich. Jedoch gibt es Situationen, bei denen schon der kleinste Fehler das Aus bedeuten kann. Das Bewusstsein dafür sowie eine optimale Vorbereitung kann schon dafür sorgen, dass du keinen dieser Schnitzer begehst und dem neuen Traumjob einen Schritt näher kommst.

                        Für weitere Tipps rund um das Thema “Vorstellungsgespräch” empfehlen wir dir unseren Vorstellungsgespräch Online Testtrainer!

                        Dies könnte dich auch interessieren

                           

                          Schreibe einen Kommentar

                          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

                          Passende Produkte

                          Kostenloses PDF
                          PDF mit Übungsaufgaben zum Einstellungstest
                          100% Gratis erhalten

                          Gerne senden wir dir unser kostenloses PDF mit zahlreichen Tests und Erfahrungsberichten per E-Mail zu.

                          Über unseren Newsletter erhältst du außerdem regelmäßig Infos zum Einstellungstest, Live-Webinaren, Produkt-Updates und Rabattaktionen von uns.