Deine Bewerbung bei der Polizei: So klappt’s!

Es gibt kaum einen Beruf in Deutschland, der so viel Spannung und Abwechslung im Alltag verspricht, wie der Job des Polizisten. Egal, ob es sich um eine Ruhestörung, einen Banküberfall oder sogar einen Mord handelt: Die Polizei ist immer dort, wo es brenzlig wird. Genau das schätzen viele Menschen an diesem Beruf, weshalb sich Jahr für Jahr zahlreiche Personen für eine Ausbildung oder ein Studium bei der Polizei bewerben. Ein weiterer Punkt, der für die Karriere bei der Polizei spricht, ist natürlich die Verbeamtung. Als Beamter ernannt zu werden, ist auch heute für viele Anwärter und Anwärterinnen ein großer Traum. Dies ist kaum verwunderlich, da das Beamten-Dasein viele Vorteile bietet.

Doch bevor es überhaupt dazu kommen kann, gilt es, bei der Polizei Bewerbung zu überzeugen. Lediglich ein gutes Schulzeugnis reicht für eine erfolgreiche Bewerbung allerdings nicht aus. Es wartet ein komplexer Einstellungstest auf Dich, bevor die Zusage für die Polizeibewerbung kommt. Der folgende Artikel zeigt, welche Voraussetzungen für die Einstellung bei der Polizei erfüllt werden müssen.

Bewerbung bei der Polizei – Wer kann sich bewerben?

Bei der Polizei können sich alle Menschen bewerben, die Staatsangehörige der Bundesrepublik Deutschland oder einem anderen EU-Staat sind. Ausgeschlossen sind Menschen, die bereits eine Vorstrafe haben. Benötigt wird darüber hinaus auch das Sportabzeichen in Bronze.

Die Körpergröße ist ebenfalls eine Einstellungsvoraussetzung: Menschen, die, je nach Bundesland, kleiner als 1,60m beziehungsweise 1,68m sind, können sich nicht bei der Polizei bewerben. Ein weiteres Ausschlusskriterium sind chronische Krankheiten, sowie sehr auffällige Piercings und Tätowierungen.

Diejenigen, die den gehobenen Dienst bei der Polizei anstreben, müssen über die Fachhochschulreife oder die Hochschulreife verfügen. Die mittlere Reife ist für eine Bewerbung auf den mittleren Dienst ausreichend. Ein Abschluss der Hauptschule ist nur dann ausreichend, wenn zusätzlich eine Berufsausbildung abgeschlossen wurde.

Erfüllst Du diese Voraussetzungen, kann der nächste Schritt beginnen: der Polizei Einstellungstest, der allerdings als die größte Hürde für die Bewerber gilt. Ist dieser wiederum bestanden, steht Deiner zukünftigen Polizei-Karriere nichts mehr im Wege.

Ablauf des Aufnahmeverfahrens und der Bewerbung bei der Polizei

Am Beginn des Aufnahmeverfahrens steht natürlich die Bewerbung. Hier sind zum einen das ausgefüllte Bewerbungsformular, das auch online bezogen werden kann, nötig, sowie weitere Unterlagen wie der Führerschein, Personalausweis und der tabellarische Lebenslauf. Wichtig ist ebenfalls, die entsprechende Frist für die Bewerbung nicht zu verpassen.

Die Polizei prüft im Anschluss die Unterlagen auf ihre Vollständigkeit und die generellen formalen Voraussetzungen für die Einstellung. Danach folgt die Einladung zum Einstellungstest.

Der Polizei-Einstellungstest

Der Einstellungstest spiegelt die Vielfältigkeit des Polizeiberufes wieder und testet sowohl die geistig-seelischen als auch die körperlichen Anforderungen. Abhängig vom jeweiligen Bundesland unterscheiden sich die Tests ein wenig voneinander. Die unterschiedlichen Bausteine bestehen aus polizeiärztlichen Untersuchungen, Sportprüfungen und einem Wissenstest.

Es gibt einen PC-Test, in dem zwei Stunden lang das Gedächtnis, die Lernfähigkeit und die analytischen Fähigkeiten unter Zeitdruck geprüft werden. Ebenfalls muss gezeigt werden, das die Orthographie, Interpunktion und Grammatik beherrscht wird. In diesem Teil des Tests fallen die meisten Bewerber und Bewerberinnen durch. Weitere Module bestehen in der Überprüfung von Reaktionsschnelligkeit, Merk- und Konzentrationsfähigkeit, logischem und visuellem Denkvermögen, Mathematik, Fachwissen und Allgemeinbildung. Diejenigen, die diesen Test bestanden haben, kommen dann in die nächste Runde des Auswahlverfahrens.

Sportlichkeit ist ein wichtiges Einstellungskriterium bei der Polizei. Diese wird ebenfalls in einem Sporttest geprüft. Teil dieser Überprüfung sind Klimmzüge, Liegestütze, ein Hindernisparcours und ein Ausdauerlauf – je nach Bundesland. In manchen Bundesländern wird sogar auf den Sporttest verzichtet, allerdings wird das Sportabzeichen verlangt.

Nach dem Sporttest folgt ein herkömmliches Vorstellungsgespräch. Hier geht es vor allem um die individuelle Persönlichkeit und die Motivation für den Polizeiberuf.

Ebenfalls ist der Besuch eines Assessment-Centers vorgesehen. Hier werden die sozialen und kommunikativen Fähigkeiten überprüft. Gruppenaufgaben, Diskussionen, Konfliktgespräche und Rollenspiele stehen auf der Tagesordnung.

Der letzte Schritt ist die polizeiärztliche Untersuchung, die prüft, ob die körperlichen und gesundheitlichen Voraussetzungen für den Polizeiberuf erfüllt werden. Normalerweise umfasst diese einen Seh- und Hörtest, eine Lungenkapazitätsmessung und ein EKG. Ebenfalls wird die Körpergröße ermittelt, ein Drogenscreening, sowie Urin- und Bluttests durchgeführt.

Alle Tests absolviert… und dann?

Wurden alle diese Hürden erfolgreich gemeistert und reicht die Gesamtpunktzahl aus, um für die verfügbaren Stellen bei der Polizei berücksichtigt zu werden, steht der Ausübung des Traumberufs nichts mehr im Wege.

Gut zu wissen
Aktuell gibt es aufgrund der Corona Pandemie einige Änderungen beim Polizei Einstellungstest. Unser Beitrag zum Thema „Polizei Einstellungstest und Corona“fasst alle wichtigen Punkte zusammen, die Du bezüglich Polizei Einstellungstest und Corona wissen solltest.

Tipps für Deine erfolgreiche Polizei Bewerbung

Wie bereits erwähnt, ist das Interesse an einer Ausbildung oder einem Studium bei der Polizei hoch. Entsprechend wichtig ist eine erstklassige Bewerbung, damit Du überhaupt zum Auswahlverfahren bzw. Polizei Einstellungstest eingeladen wirst. Damit Dir das gelingt, zeigen wir Dir im Folgenden, was bei Deiner Polizei Bewerbung zu beachten ist, wie es nach der Bewerbung weitergeht und welche Tipps es sonst noch für Dich gibt.

Bewerbung für Polizei schreiben: Darum lohnt es sich

Warum sich so viele Menschen für eine Karriere bei der Polizei interessieren, haben wir in Teilen bereits erwähnt. Hier erwartet Dich ein spannender und abwechslungsreicher Alltag, der keinesfalls als typisch und „normal“ bezeichnet werden kann. Langeweile wird es hier nur in den seltensten Fällen geben – und genau das spricht viele Menschen an. Zusätzlich dazu spielt natürlich auch das Gehalt in der Ausbildung und nach der Ausbildung eine Rolle, welches als sehr anständig bezeichnet werden kann. Bist Du zudem in einem gewissen Alter, erhältst Du als ehemaliger Beamter eine Pension, die gegenüber der Rente als deutlich attraktiver bezeichnet werden kann. Gerade weil die Annehmlichkeiten im Polizeiberuf allerdings so weitreichend sind, musst Du Dich natürlich auch gegen eine starke Konkurrenz behaupten. Und das geht am besten, wenn Du eine überzeugende Bewerbung Polizei Deutschland einreichst.

Übrigens
Bei der Polizei bewerben ist auch dann möglich, wenn Du ein Schülerpraktikum machen möchtest, um erst einmal einen Eindruck vom Berufsalltag zu bekommen. Eine solche Bewerbung für Polizei Praktikum ist auch an nicht ganz so strenge Vorgaben gebunden wie die Bewerbung für eine Ausbildung oder ein Studium.

Mittlerer Dienst, gehobener Dienst und höherer Dienst: Welche Möglichkeiten habe ich?

Noch bevor Du Deine Bewerbung für die Polizei schreiben kannst, solltest Du Dir überlegen, in welche Richtung Du gehen möchtest. Generell stehen bei der Polizei drei unterschiedliche Wege zur Verfügung:

  • Mittlerer Dienst
  • Gehobener Dienst
  • Höherer Dienst

Die Anforderungen und Möglichkeiten variieren hier natürlich zwischen den Dienstarten. Im mittleren Dienst bewirbst Du Dich mit Deiner Polizei Nachwuchsbewerbung für eine Ausbildung. Diese läuft in der Regel über zwei Jahre, anschließend wirst Du in die Probezeit als Beamter übernommen. Hinsichtlich der Voraussetzungen lässt sich in diesem Fall sagen, dass Du zum Beispiel ein Mindestalter oder ein Höchstalter beachten musst. Da Du eine Ausbildung durchläufst, kannst Du im mittleren Dienst auch ohne Abitur die Bewerbung zum Polizisten bzw. zur Polizistin einreichen.

Möchtest Du bei der Polizei wiederum in den gehobenen Dienst, wird hierfür eine Polizei Bewerbung mit Fachabitur als geringstem Abschluss verlangt. Gebunden ist der gehobene Dienst an ein Studium, welches in der Regel drei Jahre andauert. Für den höheren Dienst kannst Du Dich wiederum nicht so einfach bewerben, hier stellt die Polizei ganz besondere Anforderungen und Zulassungskriterien auf. Zudem wird in diesem Fall nur nach Bedarf eingestellt.

Die Bewerbung zur Ausbildung bei Polizei und Zoll: Was muss rein?

Wann bekommt man eine Antwort auf die Bewerbung bei der Polizei? Diese Frage ist natürlich stark davon abhängig, wie überzeugend und gut Deine Bewerbung ausgefallen ist. Keine Antwort wirst Du erhalten, wenn Deine Bewerbungsmappe zum Beispiel nicht vollständig ist. Damit Dir das nicht passiert, haben wir im Folgenden einmal eine kleine Checkliste bzw. Übersicht, zusammengestellt:

Welche Dinge sind in der Bewerbung Polizei unbedingt gefordert:

  • Deckblatt/Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Bewerbungsfoto
  • Bewerbungsbogen für persönliche Angaben
  • Erklärung zur Entbindung der gesetzlichen Schweigepflicht für den Hausarzt
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung für die körperliche Leistungsprüfung
  • Augenärztlicher Befundbericht
  • Vertrauliche Arztsache zur Beurteilung der Polizeidiensttauglichkeit
  • Persönliche Anlagen

Anschreiben: So sollte es aussehen

Möchtest Du Deine Bewerbung bei Polizei und Bundespolizei einreichen, ist das ohne Anschreiben nicht möglich. Das Anschreiben dient der Polizei immerhin dazu, sich bereits einen ersten Eindruck von Dir zu verschaffen. Du wiederum musst hier zum Beispiel angeben, warum Du gerne eine Ausbildung bei der Polizei machen möchtest. Gleichzeitig kannst Du auch auf positive Eigenschaften von Dir hinweisen. Ob Du ein Deckblatt als zusätzlichen „Hingucker“ nutzt, ist Dir überlassen.

So könnte beispielsweise ein Anschreiben für einen Ausbildungsplatz bei der Polizei aussehen: Musteranschreiben Bewerbung Polizei

Lebenslauf

Abgesehen vom Anschreiben sollte in der Polizei Bewerbung auch Dein Lebenslauf zu finden sein. Hier werden alle wichtigen Stationen und Leistungen aufgeführt, die Du in Deiner bisherigen beruflichen und schulischen Karriere vorweisen kannst. Der Lebenslauf sollte tabellarisch aufgeführt werden, andernfalls kann es sein, dass Du keine Antwort oder Rückmeldung auf Deine Bewerbung erhältst.

Wie ein Lebenslauf bei der Bewerbung für einen Ausbildungsplatz bei der Polizei aussehen kann, siehst Du hier: Musterlebenslauf Bewerbung Polizei

Du kannst die Lebenslauf-Vorlage für die Bewerbung bei der Polizei hier kostenlos als Word-Datei Downloaden!

Bewerbungsfoto und Bewerbungsbogen

Ein Foto bzw. Lichtbild ist natürlich obligatorisch und macht sich immer gut. Die Prüfer bei der Polizei können sich zu Deinen Worten so direkt jemanden vorstellen und bewerten das garantiert positiv. Du solltest allerdings beachten, ein passendes Bewerbungsfoto einzureichen. Ebenfalls in den Unterlagen muss der Bewerbungsbogen zu finden sein. Diesen bekommst Du von der Polizei ausgehändigt.

Hinweis: Bis welches Alter Du Deine Bewerbung bei der Polizei einreichen kannst, kannst Du in den jeweiligen Anforderungen der Bewerbung Anzeige prüfen. Eine Polizei Bewerbung mit 40 ist durchaus möglich, dürfte aber nur in Ausnahmefällen zum Erfolg führen.

Befundberichte und Erklärungen

Rund um die Bewerbungsmappe müssen verschiedene Befunde und Unterlagen eingereicht werden. Notwendig ist zum Beispiel eine Unbedenklichkeitsbescheinigung Deines Hausarztes. In dieser muss der Arzt erklären, dass Du am Sporttest unbedenklich teilnehmen kannst. Gleichzeitig wird ein Nachweis Deiner Sehfähigkeiten verlangt. Und das nicht nur dann, wenn Du mit Brille zur Polizei möchtest.

Persönliche Anlagen

Zu den persönlichen Anlagen gehört bei der Bewerbung für die Polizei zum Beispiel eine Geburtsurkunde, mit der falsche Angaben beim Alter ausgeschlossen werden können. Ebenso kann es sein, dass Du im weiteren Verlauf Polizei Bewerbung Unterlagen nachreichen musst, zum Beispiel ärztliche Atteste. Dank diesen soll vermieden werden, dass Bewerber in der Polizei Bewerbung Krankheit verschweigen. Auch wenn es sich dabei zudem nicht um wirkliche Polizei Bewerbung Dokumente handelt, solltest Du nach unserer Erfahrung wissen, dass verschiedene Dinge geprüft werden. So erhält die Behörde im Rahmen der Polizei Bewerbung Zugriff auf Deine Krankenakte, gleichzeitig wirst Du vor einer Ausbildung 2019, 2020 oder später auch auf mögliche kriminelle Aktivitäten (zum Beispiel Jugendstrafe) überprüft. Ob eine Bewerbung Polizei mit Vorstrafe bzw. trotz Sozialstunden zum Erfolg führt, wird aber immer individuell entschieden. Eine Bewerbung bei der Polizei trotz Schulden einzureichen, ist hingegen nicht zu empfehlen, da Du dann möglicherweise erpressbar bist.

Wichtig: Wirst du abgelehnt, kann dies auch mit Deiner Abstammungsurkunde zusammenhängen. Möglich ist die Bewerbung ohne deutsche Staatsbürgerschaft nämlich nur dann, wenn Du Staatsbürger eines EU-Staates bist. Ausländer aus der EU haben also generell gute Chancen.

Zusage für die Bewerbung: Wie geht es jetzt weiter?

Konntest Du mit Deiner Bewerbung überzeugen, wird sich die Polizei im Anschluss bei Dir melden. Wie lange warten dabei angesagt ist, lässt sich nicht genau sagen, da der Ablauf natürlich auf Grund zahlreicher Dinge verzögert werden kann. Solltest Du allerdings eine positive Rückmeldung bekommen haben, darfst Du Dich erst einmal freuen. Zurücklehnen wiederum kannst Du Dich nicht, da es jetzt noch einmal so richtig spannend wird. Auch hier unterscheidet die Behörde in der Polizei Aufnahmebewerbung zwischen dem mittleren und dem gehobenen Dienst, was wir im weiteren Verlauf noch genauer betrachten.

Generell kannst Du Dich nach Deiner Bewerbung aber auf eine Einladung zu folgenden Tests und Prüfungen einstellen:

  • Schriftlicher Einstellungstest
  • Sportlicher Leistungstest
  • Mündlicher Einstellungstest
  • Ärztliche Untersuchung

Gut zu wissen
Du kannst Deine Bewerbung bei der Polizei ohne Mappe einreichen, wenn Du dies online zum Beispiel als PDF erledigst. Sollte die Bewerbung auf postalischem Wege verlangt werden, ist die Bewerbung per Einschreiben zu empfehlen. Persönlich abgeben ist in der Regel nicht möglich.

Auswahlverfahren im mittleren Dienst

Das Auswahlverfahren im mittleren Dienst beginnt mit einem schriftlichen Einstellungstest. Hier verlangt die Polizei von Dir Antworten auf verschiedene Fragen, die zum Beispiel aus dem Bereich der Rechtschreibung, Mathematik oder dem Allgemeinwissen stammen. Warst Du hier erfolgreich, geht es anschließend mit der sportlichen Leistungsüberprüfung, dem sogenannten Sporttest weiter. Hier musst Du Deine körperliche Fitness beweisen, gleichzeitig werden auch Deine Belastbarkeit und Dein Willen überprüft. Am zweiten Tag des Einstellungstests steht eine mündliche Prüfung auf dem Plan. Hier musst Du Dich in einem kurzen Gespräch mit den Prüfern unterhalten, damit diese Dich besser kennenlernen können. Abgerundet wird das Ganze durch eine ärztliche Untersuchung.

Auswahlverfahren im gehobenen Dienst

Strebst Du zum Beispiel ein duales Studium und damit eine Bewerbung Polizei Kommissar an, musst Du Dich auf ein etwas umfangreicheres Auswahlverfahren einstellen. Auch in diesem Fall beginnt der Test wieder mit einer schriftlichen Prüfung, in der Du in verschiedenen Bereichen abgefragt wirst. Der Sporttest gehört ebenfalls dazu, so dass Du auch im gehobenen Dienst ohne Sporttest oder ohne Schwimmabzeichen keine großen Chancen haben wirst. Der mündliche Einstellungstest wiederum ist umfangreicher und kann als Assessment-Center bezeichnet werden. Hier musst Du nicht nur ein einfaches Gespräch führen, sondern auch an einer Gruppendiskussion teilnehmen und einen Vortrag halten. Überzeugst Du hier im direkten Vergleich mit den Mitbewerbern, wirst Du anschließend zur medizinischen Prüfung gebeten.

Wichtig
Jede einzelne Prüfung im Auswahlverfahren der Polizei ist elementar wichtig. Kannst Du in einer Prüfung nicht überzeugen, scheidest Du aus dem Auswahlverfahren aus.

Tipps: Richtig bewerben und vorbereiten

Ganz gleich, ob LKA, Landespolizei, Bundespolizei oder Hundestaffel: Wer eine überzeugende Bewerbung einreicht, kann sich auch einige Vorteile gegenüber den Mitbewerbern sichern. Du solltest bei Deiner Bewerbung auf jeden Fall jede Frist und jeden Einsendeschluss im Auge haben. Nichts ist schließlich Ärgerlicher, als aufgrund einer verpassten Frist nicht den gewünschten Traumjob zu bekommen. Darüber hinaus spielt die Optik eine wichtige Rolle bei Deiner schriftlichen Bewerbung. Bist Du Dir hier nicht ganz sicher, kannst Du eine Musterbewerbung nutzen. Hast Du Deine Bewerbung eingereicht, dauert es eine gewisse Zeit, bis Du eine Antwort von der Polizei erhältst. Diese Zeit solltest Du aber auf jeden Fall nutzen und Dich so gut wie möglich auf die weiteren Polizei Prüfungen und Aufgaben im Auswahlverfahren vorbereiten. Nur dann wirst Du hier nämlich auch wirklich erfolgreich abschneiden.

Exkurs: Quereinstieg bei der Polizei – Voraussetzungen und Bewerbung

Die deutsche Polizei bietet einen sicheren und spannenden Arbeitsplatz. Polizisten werden mit den verschiedensten Problemen konfrontiert, sodass der Alltag nie langweilig wird. Dies ist einer der Gründe, warum die Arbeit bei der Polizei auch für Quereinsteiger interessant sein kann. Quereinsteiger sind Personen, die keine klassische Polizei-Ausbildung absolviert, sondern erst einen anderen Beruf gelernt oder studiert haben. Bei der Polizei werden solche Mitarbeiter typischerweise nicht als Ermittler, sondern eher als Theoretiker im Hintergrund eingesetzt.

Bewerbung für Quereinsteiger

In der Regel müssen Polizisten und Polizistinnen eine Ausbildung an einer Polizeiakademie absolvieren. Allerdings haben auch Quereinsteiger durchaus Möglichkeiten. Eine klassische Umschulung gibt es im Bereich der Polizei jedoch nicht. Wer sich für einen Einstieg in die Polizeilaufbahn interessiert, sollte bereits über ein abgeschlossenes Studium oder eine Ausbildung verfügen. Sehr gute Chancen haben Quereinsteiger mit einem abgeschlossenen Jura-Studium. Wer über die Befähigung zu einem Richteramt verfügt, kann sich bei der Polizei bewerben. Das Einsatzgebiet ist im Anschluss oft die innere Verwaltung. Darüber hinaus sind auch Informatik und Wirtschaftswissenschaften gute Studiengänge für einen Quereinstieg. Da die Themen Wirtschafts- und Cyber-Kriminalität zunehmend an Bedeutung gewinnen, benötigt die Polizei entsprechende Fachkräfte. Bei Handwerkern sind vor allem KFZ-Berufe und der Bereich Radio- und Fernsehtechnik gefragt. Wer über eine abgeschlossene Ausbildung verfügt, kann sich ebenfalls Hoffnungen auf einen Quereinstieg machen. Genauso stark angeworben werden Soldaten auf Zeit oder Kriegsveteranen.

Bewerbungsvoraussetzungen für Polizei Quereinsteiger

Neben den beruflichen Qualifikationen müssen Quereinsteiger bei der Polizei noch ein paar anderer Voraussetzungen mitbringen. Zunächst einmal gelten die selben Grundvoraussetzungen wie bei der Bewerbung für eine Ausbildung. Um bei der Polizei in Deutschland arbeiten zu können, darf man nicht vorbestraft sein und muss in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben. Bewerber dürfen also nicht verschuldet sein. Darüber hinaus wird auch eine gewisse sportliche Fitness vorausgesetzt. Nicht alle Jobs setzen das Bestehen des polizeilichen Sporttests voraus, in vielen ist es aber vorgeschrieben.

Tipp

Fazit: Polizei Bewerbung als erster, großer Schritt

Wie lange warten, welche Zeugnisse brauche ich und wohin Bewerbung schicken? Wer sich bei der Polizei in einem oder in mehreren Bundesländern bewerben möchte, der muss verschiedene Dinge beachten. Die Bewerbung solltest Du immer als Dein persönliches Aushängeschild ansehen und Dich dementsprechend positiv präsentieren. Das bedeutet im Klartext, dass Du auf einen guten Inhalt achtest, gleichzeitig aber auch alle Zeugnisse einreichst. Ebenfalls beachten musst Du die Polizei Bewerbungstermine, die weit vor dem eigentlichen Einstellungstermin liegen. Bewirbst Du Dich wiederum für ein Praktikum, sieht das alles etwas entspannter aus.

In beiden Fällen gilt: Bei Fragen kannst Du Dich auch an Deinen Ansprechpartner wenden oder diese im Bewerbung Polizei Gespräch stellen – das hinterlässt auch immer einen guten und interessierten Eindruck. Überzeugst Du nicht, kannst Du die Bewerbungsphase noch einmal wiederholen, allerdings erst nach einem gewissen Zeitraum.

Bildquellen

  • police-3622937_640: Pixabay: https://pixabay.com/de/photos/polizei-polizisten-schutz-3622937/
  • handcuffs-6371299_640: Pixabay: https://pixabay.com/de/photos/handschellen-einheitliche-polizei-6371299/

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger hat 4,61 von 5 Sternen 229 Bewertungen auf ProvenExpert.com