Seite auswählen

Eine Bewerbung bei der Polizei, sei es Landespolizei oder Bundespolizei, erfordert ein hohes Maß an Vorbereitung. Testübungen, Sport- und Ausdauertrainings und das Zusammentragen aller notwendigen Unterlagen verschlingen viel Energie, Zeit und Mühen. Im Jahr 2020 kommt mit der Corona Pandemie ein weiterer Faktor hinzu, welcher bei einer Bewerbung beachtet werden muss. Die Vorbereitung im Sportverein oder Fitnessstudio muss in die heimischen vier Wände verlegt werden, Behördenunterlagen können nur nach vorheriger Terminvereinbarung beigebracht werden, etc.

Doch sogar der Einstellungstest hat sich im Angesicht der Corona Pandemie verändert. Um BewerberInnen ein möglichst transparentes und nachvollziehbares Bewerbungsverfahren zu gewährleisten, informieren die Behörden der Bundesländer und des Bundes auf den jeweiligen Internetpräsenzen über die aktuelle Lage und bieten aktuelle Informationen.

Unser Artikel befasst sich mit Besonderheiten, die bei einer Polizeibewerbung im Jahr 2020 beachtet werden muss – inklusive einiger Tipps, wie trotz Covid-19 Pandemie ein effektives Vorbereitungstraining dargestellt werden kann!

Achtung
Die Corona-Pandemie ist eine noch nie dagewesene Situation und verändert sich ständig. Teilweise werden Regelungen innerhalb weniger Stunden aufgestellt, verworfen und verändert. Aktuelle Informationen sind in dieser Situation Gold wert. Vor einer Bewerbung bzw. vor einem Einstellungstest bei der Polizei solltest du daher UNBEDINGT die aktuellen und jeweils geltenden Bestimmungen kennen. Nur so verhinderst du böse Überraschungen oder eine etwaige Nicht-Zulassung zum Einstellungstest!

Regulärer Testablauf während der Corona-Pandemie

Uns ist besonders wichtig herauszustellen, dass die Polizeien der Bundesländer und die Bundespolizei natürlich auch im Jahr 2020 Nachwuchs benötigen und daher Einstellungstests durchführen – wenn auch in teilweise abgewandelter Form.
Die Personalnot vieler Polizeibehörden steht noch immer im Vordergrund der Personalabteilungen und soll durch möglichst viele, geeignete Nachwuchskräfte aufgefangen werden.

Doch die Corona-Krise hat auch bei der Polizei zu einer notwendigen Anpassung der Auswahlverfahren geführt und aktuelle Informationen müssen stets beachtet werden. Wir stellen einige der möglichen Änderungen vor – von Bundesland zu Bundesland kann es hier jedoch zu Abweichungen und Unterschieden kommen, unser Artikel soll lediglich zur Orientierung dienen!

PC-Test

Der bei allen Polizeien durchgeführte Computertest verändert sich im Ablauf der Prüfung nicht – schließlich bleiben auch die abgefragten Wissensgebiete unverändert. Deutsch, Logisches Denken, Allgemeinwissen und Co. werden auch in Zeiten der Corona-Pandemie per Computertest abgefragt.

Was sich jedoch verändert hat, ist der Ablauf der Auswahlverfahren. Je nach Dienststelle und Polizeibehörde werden die Tests in speziellen Räumen durchgeführt, die nur mit einer ausgewiesenen maximalen Teilnehmerzahl belegt werden dürfen. Auch das Tragen von Einwegmasken oder Mund-Nasen-Bedeckung ist beim PC-Test in den allermeisten Fällen Pflicht!

Sporttest

Eine weitere wichtige Hürde beim Auswahlverfahren ist der Sporttest. Da die sportliche und körperliche Eignung der BewerberInnen für die Polizei bzw. Bundespolizei nach wie vor ein sehr wichtiges Kriterium darstellt, werden auch hier die notwendigen Maßnahmen getroffen, um eine Infektion oder Verbreitung des Covid-19 Virus zu verhindern.

Die Überprüfung findet in den meisten Fällen nun als Einzelprüfung statt. Die KandidatInnen werden einzeln überprüft und müssen ihre körperliche Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Natürlich kann bei Übungen wie dem Ausdauerlauf auf eine Maske verzichtet werden – oftmals finden die Läufe daher im Freien statt.

Auswahlgespräche

Auch das klassische Vorstellungsgespräch, bzw. ein Gespräch mit einer Auswahlkommission steht bei den meisten Behörden auf dem Programm. Hier kommen viele Menschen in einem geschlossenen Raum zusammen, so dass grundsätzlich von einem erhöhten Risiko für eine Infektion ausgegangen werden muss.

Die notwendigen Maßnahmen zu einer Infektionsvermeidung können daher durchaus weitreichend sein. Je nach aktueller Lage sind die Behörden in der Lage, ihre Verfahren anzupassen. Denkbar sind hier so genannte hybride Gesprächsformen, also eine zusätzliche Zuschaltung von KommissionsteilnehmerInnen per Video. In einigen Bundesländern, sowie auch bei Zoll wird bereits auf eine Gruppendiskussion verzichtet und im Rahmen vom AC nur reine Einzelgespräche geführt.

Ärztliche Überprüfung

Neben den körperlichen werden auch die gesundheitlichen Voraussetzungen der KandidatInnen überprüft. Die Maßnahmen zum Corona-Schutz werden von den jeweiligen Polizeiärzten vorgegeben – hier sind Fachleute am Werk, die den BewerberInnen einen größtmöglichen Schutz zukommen lassen können.

Allgemeine Hinweise zur Polizeibewerbung in Zeiten der Corona-Pandemie

Es gibt einige Verfahrensweisen, die im Gegensatz zu vorherigen Jahrgängen auf BewerberInnen 2020 zukommen. Wir stellen einige mögliche Besonderheiten vor, die von Behörde zu Behörde abweichen können.

Vorweisen eines aktuellen Negativ-Tests

Die Polizei Hamburg hatte als eine der ersten Behörden in Deutschland einen aktuellen, negativen Corona-Test als Voraussetzung für einen Auswahltest gefordert. Der Test war bis Mitte Oktober verpflichtend, wurde jedoch ab 23.10.2020 nicht mehr gefordert.

Dennoch kann es auf Grund von steigenden Infektionszahlen dazu kommen, dass spezielle Antigentests (sogenannte Schnelltests) gefordert oder direkt durchgeführt werden – wie immer gilt: Direkt vor dem Testtermin bei der zuständigen Einstellungsstelle informieren, nicht nur Hamburg hatte in der Vergangenheit mit den Tests gute Erfahrungen!

Absage wegen Erkältungssymptomen

Was normalerweise vielleicht nicht zu einer Krankschreibung geführt hätte, sollte gerade im Hinblick auf die Corona-Pandemie besonders beachtet werden: Leichte Erkältungssymptome oder schwacher Husten sollten heute ernst genommen werden und umgehend der zuständigen Einstellungsstelle gemeldet werden. Hier wird über die weitere Verfahrensweise entschieden – einen Ausschluss vom aktuellen Testverfahren müssen betroffene KandidatInnen jedoch nicht erwarten. Für diese Fälle ist in den meisten Behörden ausreichend Gelegenheit, Ausweichtermine wahrzunehmen.

Fehlende Nachweise – Führerschein, Schwimmabzeichen und Co.

Je nach Polizeibehörde unterscheiden sich die faktischen Voraussetzungen, nach denen BewerberInnen zu einem Test zugelassen werden. Während eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B grundsätzlich von allen KandidatInnen erwartet wird (Ausnahmen bestätigen die Regel), verlangen nur wenige Länder z.B. ein aktuelles Sportabzeichen.

Überall, wo das Einholen von Unterlagen und Nachweisen auf Grund der Pandemie beeinflusst ist, sehen die Behörden großzügig über Termine hinweg. Meist genügt es, die Unterlagen zu Beginn der Ausbildung vorzubringen – in Ausnahmefällen können bestimmte Nachweise auch während der Ausbildung erbracht werden (z.B. Schwimmprüfungen, die auf Grund der aktuellen Bäder-Sperre nicht erbracht werden können).

Bewerbung bei der Polizei zur Zeiten der Corona-Krise – Allgemeine Hinweise

Vor dem Polizei Einstellungstest

  • Informiere dich vor dem Test regelmäßig über Veränderungen und Vorgaben im entsprechenden Bundesland.
  • Plane ausreichend Vorbereitungszeit ein – gerade in der Corona-Krise laufen viele Prozesse deutlich langsamer ab als gewohnt.
  • Begrenze deine Kontakte einige Tage vor dem Test so weit es geht, um eine Ansteckung möglichst unwahrscheinlich zu machen.
  • Sage bei Erkältungssymptomen deinen Test ab und melde dich krank – du wirst einen Nachholtermin erhalten!

Während des Polizei Einstellungstest

  • Halte Abstand zu MitbewerberInnen und PrüferInnen
  • Achte auf die allgemeinen Hygienehinweise
  • Trage immer, wenn es möglich ist, einen Mund-Nase-SchutzBleib ruhig – die Situation ist für alle Beteiligten ungewohnt und auch wenn einmal etwas nicht glatt läuft, geht der Test weiter!

Nach dem Test

  • Beachte auch nach dem Test die aktuelle Situation und verhalte dich lageangepasst
  • Stellst du nach dem Test Symptome fest oder wirst du gar positiv getestet, teile es dem Einstellungsteam mit – hier wird alles weitere veranlasst. Und keine Angst, man wird dir eine Infektion niemals vorwerfen, Spiele stets mit offenen Karten!

 

Polizei Einstellungstest – Änderungen durch die Corona-Pandemie – Fazit

Corona hat uns fest im Griff und schreckt natürlich auch vor dem Polizei Einstellungstest nicht zurück. Änderungen im Ablauf vor Ort, erweiterte Tests oder besondere Hygienevorschriften können auf BewerberInnen zu kommen.

Doch nach wie vor ist die Polizei auf der Suche nach interessierten und geeigneten Bewerberinnen. Die schwierige Situation ist allen Beteiligten bewusst und niemand wird dich auf Grund von Corona Bestimmungen benachteiligen.

Auch wenn die Vorbereitung 2020 und 2021 vielleicht etwas mehr Mühe erfordert: Für den Traum, PolizistIn zu werden, lohnt es sich – oder etwa nicht???

Polizei Einstellungstest

Online-Testtrainer

Es handelt sich um ein reines Online-Programm. Du bekommst Deine Zugangsdaten per E-Mail.

MedAT Medizinertest Österreich Online-Testtrainer
Ich habe den Computer-Test erfolgreich absolviert und ohne Probleme bestanden. Danke liebes Plakos Team!
Lena

Als erfolgreicher Bewerber kann ich die Testtrainer und Bücher von Plakos zu 100% empfehlen!
Rene

Tausende zufriedene Kunden!

30 Tage Geld-zurück-Garantie

Ohne Risiko testen!

30 Tage Geld-zurück-Garantie

Ohne Risiko testen!