Erfahrungsbericht LPA Test Bayern: Nina lässt uns an Ihrem Erlebnis teilhaben

Vor Dir steht der LPA Beamtentest Bayern? Dann geht es Dir wie damals Nina. Nina hat uns netterweise Ihren Erfahrungsbericht zur Verfügung gestellt, so dass Du und andere Bewerber bzw. Bewerberinnen aus diesem nützliche Tipps ziehen können. Wir danken Dir, Nina! 

Erfahrungsbericht LPA Beamtentest Bayern – Nina berichtet… 

 

„Hallo, ich bin Nina (16 Jahre) und nahm dieses Jahr am Einstellungstest für den öffentlichen Dienst (LPA – Test) teil. Die Prüfung für mich, hat am 5.Juli 2021 in Bamberg in der Brose Arena stattgefunden.

Jeder Teilnehmende musste bis 8:30 Uhr am Prüfungsort erscheinen. Auf dem Gelände musste man coronabedingt eine FFP2 Maske tragen, aber während der Prüfung war einen normale medizinische Maske ausreichend. Als erstes musste jeder Prüfling am Eingang sich registrieren lassen. Dabei musste man einen negativen Coronatest vorweisen, der nicht länger als 12h alt ist. Außerdem war es notwendig sein Einladungsschreiben, gültiger Personalausweis und Schreibzeug für den Test dabei zu haben. Bevor man zu seinem Platz ging, zog jeder Teilnehmer eine Platznummer. Vor dem Test wurden uns die Regeln gesagt. Man durfte zum Bsp. Nicht abschauen oder auch, wenn man auf die Toilette musste, musste man sich melden, weil die Prüfer aufschreiben mussten, wie lange man nicht an seinem Platz saß. Die Prüfung begann um 9:15 Uhr und jeder Teilnehmende hatte bis 12:15 Uhr zeit die Bögen zu bearbeiten. Man konnte aber schon früher abgeben. Die Prüfer waren zu jedem Teilnehmer sehr nett und freundlich.

Bei der Prüfung wurden die Prüfungsinhalte logische-schlussfolgerndes Denken, Fähigkeit zur Textgestaltung, Textverständnis und die Kenntnisse in Grammatik und Rechtschreibung, außerdem wurden Fragen zur grundlegenden Allgemeinbildung, insbesondere aus den Bereichen Erdkunde, Geschichte, Wirtschaft und Recht und staatsbürgerliche Kenntnisse gestellt. Es waren keine Hilfsmittel erlaubt.

Fazit: Meiner Meinung war der Test in Ordnung. Ich hatte bei dem Textverständnis keine Probleme, außerdem bei der Rechtschreibung hatte ich auch ein sehr gutes Gefühl, weil ich die Kommasetzung sehr gut beherrschte. Zudem mussten Argumente über die Digitalisierung schreiben, damit wurde geprüft, ob eine Person durch Begründungen überzeugen kann. Die Textgestaltung fiel mir auch sehr leicht, da ich in Deutsch kreativ bin. Durch meine guten Mathekenntnisse konnte ich in der Prüfung logischesschlussfolgernd anwenden. Bei den grundlegenden Allgemeinbildung, bei den Bereichen Erdkunde und Geschichte hatte ich besonders Schwierigkeiten. In der Prüfung kam eine Karte dran, indem man Flüsse/Ozeane und Länder/Staaten einordnen sollte, dies mir aber nicht so liegt und es schwierig ist , es genau zu erkennen.Wirtschaft und Recht war für mich auch eine kleine Herausforderung, da musste man bei den Aussagen entscheiden, ob die richtig oder falsch sind. Zum Schluss wurden die staatsbürgerliche Kenntnisse geprüft, dieser Bereich fiel mir auch leicht. Dabei musst man zu den deutschen Sehenswürdigkeiten die richtigen Namen einordnen. Die Prüfung umfasste insgesamt 26 Seiten und ca. 34 Aufgaben. Ich kam sehr gut mit der Zeit hin und gab 15 min vor Prüfungsende meine Unterlagen ab.

 

 

[Es handelt sich hierbei um einen echten Erfahrungsbericht eines Bewerbers. Bitte bedenke, dass sich die Angaben ändern können und somit keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte übernommen werden kann.]

August 2021

 

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger hat 4,61 von 5 Sternen 237 Bewertungen auf ProvenExpert.com