Vorstellungsgespräch Ausbildung: So wird es zum Erfolg

Was haben alle Ausbildungsplätze gemeinsam? Richtig: Ein Vorstellungsgespräch muss im Vorfeld immer sein. Für viele Bewerber ist dieses gegenüber dem Einreichen der Bewerbungsunterlagen die größere Hürde. Das ist durchaus verständlich, denn spätestens mit der persönlichen Vorstellung wird es im Bewerbungsverfahren richtig ernst. Umso wichtiger, jetzt nichts verkehrt zu machen. Wie dir das gelingt und wie du dich rund um die Bewerbungsgespräche Ausbildung verhalten solltest, zeigen wir dir im Folgenden.

Vorstellungsgespräch Ausbildung

Auf dem Weg zum Ausbildungsplatz Was erwartet dich im Vorstellungsgespräch?

Grundsätzlich dient jedes Vorstellungsgespräch dem Unternehmen dazu, den oder die Bewerber besser kennenzulernen. Es geht hier also nicht darum, mögliche Schwächen bei dir zu entdecken und dich aufgrund dieser dann „aus dem Rennen“ zu nehmen. Um dich näher kennenzulernen, werden dir im Bewerbungsgespräch in der Regel zahlreiche Fragen gestellt. Zum Beispiel zu deinen Hobbies oder Leidenschaften. Zusätzlich dazu möchte die Ausbildungsstelle wissen, ob du dich gut mit dem Unternehmen beschäftigt hast. Aus diesem Grund wird zum Beispiel gefragt, warum du dich gerade für diesen Arbeitgeber entschieden hast. Ebenfalls ein Klassiker: Die Frage nach den eigenen Erwartungen an das Unternehmen.

Achtung
Der Erfolg deines Bewerbungsgesprächs hängt ganz wesentlich von der Vorbereitung ab. Für eine optimale Vorbereitung empfehlen wir dir unseren Online-Kurs!

Im Vorstellungsgespräch Ausbildung: Diese Fragen solltest du stellen

Du musst im Vorstellungsgespräch für die Ausbildung natürlich nicht nur Fragen beantworten, sondern bekommst auf jeden Fall die Gelegenheit, eigene Fragen zu stellen. Das solltest du auch tun. Auf diesem Wege zeigst du zusätzliches Interesse am Arbeitgeber. Wichtig ist dabei jedoch die Art der Fragen. Möchtest du Fragen stellen, solltest du dich nicht direkt nach dem Gehalt, den Urlaubstragen oder einem möglichen Weihnachtsgeld erkundigen. Auch wenn das vielleicht die Themen sind, die dich am stärksten interessieren. Einen besseren Eindruck macht es, wenn du dich nach dem Unternehmen, deinen Möglichkeiten oder den Mitarbeitern erkundigst. Ein paar beispielhafte Fragen siehst du hier:

  • Welche Aufstiegsmöglichkeiten stehen mir zur Verfügung?
  • Gibt es spezielle Weiterbildungen innerhalb der Firma oder über externe Anbieter?
  • Wie groß ist die Abteilung, in der du künftig eingesetzt wirst?
  • Welche Abteilungen lernst du im Zuge der Ausbildung kennen?
  • Wie viele andere Auszubildende sind neben dir noch in der Abteilung?
Gut zu wissen
Du musst im Vorstellungsgespräch übrigens nicht alle Fragen beantworten. Nicht gestellt werden dürfen dir zum Beispiel Fragen zu deinen Krankheitsverläufen oder deiner politischen Gesinnung. Ebenso dürfen sich Arbeitgeber bei Frauen nicht nach einer möglichen Schwangerschaft erkundigen.

Im Überblick: Typischer Verlauf eines Vorstellungsgesprächs

Neben den kleinen Tipps Vorstellungsgespräch Ausbildung wollen wir dir noch eine zusätzliche Hilfe mit auf den Weg geben und genau checken, wie ein Vorstellungsgespräch abläuft. Bist du im Unternehmen angekommen, startet das Gespräch natürlich mit einer Begrüßung. Du sollteste alle Anwesenden Personen begrüßen. In der Regel ist der Start locker. Man wird sich nach deiner Anreise erkundigen oder danach, ob du alles gut finden konntest. So möchten dir die Gesprächspartner die Nervosität nehmen. Im weiteren Verlauf geht es dann zu den Fragen zu deiner Person über. Meistens musst du selbst erst einmal etwas über dich erzählen, anschließend hakt der Gesprächspartner etwas genauer nach. Gegen Ende des Gesprächs bekommst du selber dann die Chance, Fragen zu stellen. Und ehe du dich versiehst, ist das Vorstellungsgespräch auch schon überstanden.

Verhalten im Vorstellungsgespräch

Dein Verhalten im Vorstellungsgespräch wird natürlich ebenfalls gründlich unter die Lupe genommen. Vermeiden solltest du es auf jeden Fall, zu spät zum Termin zu erscheinen. In vielen Fällen bedeutet das automatisch, dass du keine Chance mehr hast. Zusätzlich dazu solltest du auf  eine selbstbewusste Körperhaltung und ein selbstbewusstes Auftreten achten. Dem Gegenüber solltest du jederzeit freundlich antworten, ebenso solltest du diesem im Gespräch natürlich in die Augen sehen. Befinden sich mehrere Gesprächspartner im Raum, solltest du deine Blicke an alle Anwesenden richten. Vermeiden solltest du es während des Gesprächs, einen unruhigen Eindruck zu hinterlassen. Zum Beispiel durch das Kippeln mit dem Stuhl oder das Kauen deiner Fingernägel. Ebenso ist natürlich auf ein passendes Outfit zu achten, welches deinem gewünschten Ausbildungsplatz angemessen ist.

Fazit: Gut vorbereiten und du selbst bleiben

Zu den wichtigsten Vorstellungsgespräch Ausbildung Tipps gehört es, cool zu bleiben. Dir Gegenüber sitzen keine Unmenschen, die unbedingt ein Haar in deiner Suppe finden möchten. Stattdessen wird der Gesprächspartner in der Regel sogar versuchen, dir die Nervosität zu nehmen. Abgesehen davon solltest du dich natürlich dennoch intensiv auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten. Lege dir deine Fragen und Antworten bereits im Vorfeld zurecht und übe diese zum Beispiel mit Familienmitgliedern. Das gibt dir Sicherheit und sorgt dafür, dass du im echten Vorstellungsgespräch einen besseren Eindruck hinterlassen kannst.



 

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger hat 4,61 von 5 Sternen 238 Bewertungen auf ProvenExpert.com