Segelschein: Wie bekomme ich welchen Segelschein?

Auch wenn in Deutschland umgangssprachlich immer vom Segelschein gesprochen wird, ist das eigentlich nicht ganz korrekt. Tatsächlich gibt es nämlich mehrere Segelscheine. Jeder Segelführerschein bringt dabei ganz eigene Befugnisse mit sich, wobei aber auch jeder Segelschein an gewisse Voraussetzungen gebunden ist. Einen Überblick über die verschiedenen Segelscheine und die Anforderungen bekommst du im Folgenden.

Der Jüngstenschein

Beim sogenannten Jüngstenschein handelt es sich um den Segelschein für kleine Kinder zwischen 7 und 14 Jahren. Hierbei handelt es sich um einen Befähigungsnachweis zum Führen von altersgerechten Segelbooten unter fachkundiger Aufsicht. Die Kleinsten dürfen also nicht alleine segeln, sondern lediglich unter Begleitung einer fachkundigen Aufsicht. Zu den Zulassungsvoraussetzungen gehören hier zum Beispiel das Deutsche Schwimmabzeichen in Bronze und die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter. Ebenso müssen eine theoretische Prüfung und eine praktische Prüfung abgelegt werden, Hier stehen unter anderem die Behandlung der Segel, die Knoten oder die Pflege eines Segelbootes im Sommer- und Winterlager auf dem Programm.

Achtung
Für die Vorbereitung auf deine Prüfung für den Segelschein empfehlen wir dir unseren Online-Kurs!

Der Grundschein

Wie der Name Grundschein bereits verrät, handelt es sich hierbei um den Einsteiger-Schein für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren. Der Segelkurs ist hier überwiegend praktischer Natur, wobei auch theoretische Prüfungsfragen auf dich zukommen. Das Ziel: Die systematische Einführung der Einsteiger in den Segelsport. Die Ausbildung erfolgt hier in kleinen Jollen oder Kielbooten, anschließend bist du fähig, ein Boot mit Wenden, Halsen, Schot und Pinne und korrekten An- und Ablegemanövern zu steuern.

Sportbootführerschein Binnen

Der Sportbootführerschein Binnen ist der Führerscheine für Binnengewässer. Dieser Führerschein bezieht nicht nur auf Segelboote, sondern auch Motorboote mit mehr als 15 PS. Die Zulassungsvoraussetzungen variieren hier zwischen den Varianten:

  • Segelboot: Mindestalter von 14 Jahren
  • Motorboot: Mindestalter von 16 Jahren
  • Vorlage des Ärztlichen Zeugnis für Sportbootführerschein-Bewerber
  • Vorlage eines Kfz-Führerscheins (gilt nicht für Minderjährige)

Zusätzlich dazu warten im Lehrgang ein mündlicher und ein schriftlicher Test, welche sich unter anderem mit Rettungsmanövern, dem Binnenschifffahrtsrecht oder der Fahrzeugführung beschäftigen.

Achtung
Die Kosten für die jeweiligen Führerscheine variieren natürlich. Nicht nur zwischen den Führerscheinen, sondern auch zwischen den Segelschulen. Am besten solltest du dich daher rund um die Kosten oder Dauer direkt bei der Segelschule informieren.

Sportbootführerschein See

Wer den Sportbootführerschein See erwirbt, holt sich damit die Berechtigung ein, sich mit seiner Segelyacht oder seinem Motorboot mit mehr als 15 PS auf den deutschen Seeschifffahrtsstraßen im Geltungsbereich der Seeschifffahrtsstraßenordnung innerhalb der 3-sm-Zone und Fahrwasser innerhalb der 12-sm-Zone zu bewegen. Vereinfacht gesagt: Die Küstenmeere und angrenzenden Gewässer. Auch hier müssen verschiedene Zulassungsvoraussetzungen beachtet werden:

  • Mindestalter von 16 Jahren
  • Ärztliches Zeugnis für Sportbootführerschein-Bewerber
  • Vorlage eines Führungszeugnisses oder gültigen Kfz-Führerscheins (Verzicht bei Minderjährigen)
  • Teilnahme unter 18 Jahren nur mit elterlicher Erlaubnis möglich

Erforderlich sind für diesen Führerschein unter anderem ausreichende Kenntnisse in der Navigation, der Seemannschaft, der Wetterkunde oder dem Seeschifffahrtsrecht.

Sportküstenschifferschein

Der Sportküstenschifferschein ist der „echte“ Segelschein für Hochseesegler, die im Küstenbereich segeln möchten. Hierbei handelt es sich deshalb auch um das erste angestrebte Ziel von angehenden Hochseeseglern. Es liegt auf der Hand, dass auch hier wieder eine theoretische und praktische Prüfung gemeistert werden müssen. Hier werden die Wetterkunde, die Navigation oder auch das Schifffahrtsrecht geprüft. Ebenso müssen folgende Voraussetzungen für den Kurs beachtet werden:

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Sportbootführerschein See
  • Nachweis über 300 ersegelte Seemeilen auf Yachten im Küstenbereich

Sportseeschifferschein

Der Sportseeschifferschein ist in gewisser Weise die Erweiterung des Sportküstenschifferscheins. Skipper dürfen hier in den küstennahen Seegewässern unterwegs sein. Dieser Führerschein ist übrigens auch dann notwendig, wenn gewerbsmäßig Sportboote geführt werden. Neben den beiden Prüfungen sind hier auch folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Mindestalter von 16 Jahren
  • Sportbootführerschein See
  • Nachweis über 1000 ersegelte Seemeilen auf Yachten in küstennahen Seegewässern als Wachführer oder dessen Vertreter

Sporthochseeschifferschein

Weltweit freie Fahrt ermöglicht dir der Sporthochseeschifferschein, welcher als amtlich empfohlener Führerschein zum Führen von Yachten mit Motor und Segel in der weltweiten Fahrt gilt. Hierbei handelt es sich gleichzeitig auch um den höchstmöglichen Abschluss im Sportbootführerscheinwesen. Eine praktische Prüfung wird hier nicht durchgeführt, die theoretische Prüfung umfasst neben den Grundkenntnissen auch vertiefte Kenntnisse. Zum Beispiel zur astronomischen Navigation, dem internationalen Seerecht oder tropischer Wirbelstürme. Ebenso musst du die Handhabung eines Sextanten beherrschen. Zusätzlich dazu gelten diese Voraussetzungen:

  • Mindestalter von 18 Jahren
  • Sportseeschifferschein
  • Nachweis über mind. 1000 ersegelte Seemeilen auf Yachten im Seebereich als Wachführer

Optimal auf die Prüfung vorbereiten? Nutze noch heute unseren Plakos Online-Testtrainer und lege sofort los!

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger Anonym hat 4,51 von 5 Sternen 260 Bewertungen auf ProvenExpert.com