Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten im TMS

“Ich lasse mich nicht so schnell ablenk… Oh ein Schmetterling!” Wer kennt es nicht? Gerade inmitten der Prüfungszeit wird man im Finden von Ablenkungen doch recht kreativ. Und obwohl man weiß, dass man für eine Prüfung oder einen Test lernen und entsprechend konzentriert sein muss, leidet die eigene Disziplin oftmals enorm unter “all den schönen” Ablenkungen des Alltags. Doch auch bei denjenigen, die zu lange am Stück lernen, treten zumeist zum Ende hin Konzentrationsschwierigkeiten auf. Dabei kann ein konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten durchaus gelernt werden. Beispielsweise schaffen Konzentrationstests, wie der bdpq Test oder der d2 Durchstreichtest, Abhilfe. Erfahre mehr dazu… und / oder teste es direkt aus:

Einblick: Warum werden Konzentrationstests eigentlich durchgeführt?

Egal ob im medizinischen, handwerklichen oder verwalterischen Umfeld – im Berufsalltag ist es sehr wichtig, sich auch in stressigen Situationen hoch konzentriert zu verhalten. Ein Arzt, der unkonzentriert am OP-Tisch steht? Ein Schornsteinfeger, der sich in einigen Höhen ablenken lässt? Ein Buchhalter, der während des Jahresabschlusses telefoniert? Die Folgen möchte man sich kaum ausmalen! 

Unsere Konzentration wird täglich auf die Probe gestellt. Es ist daher nicht weiter verwunderlich, warum einem in der Schul-, Studien- als auch Arbeitszeit des Öfteren Konzentrationstests begegnen. Diese dienen vor allem dazu, sich zu fokussieren sowie ein konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten Schritt für Schritt zu lernen. 

Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten im TMS

In diesem Artikel beziehen wir uns größtenteils auf das Modul “Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten”. Dieser Themenbereich begegnet Studierende im TMS, dem Test für medizinische Studiengänge. Dessen ungeachtet findest Du im nachfolgenden Abschnitt einen kostenfreien Beispiel-Konzentrationstest, den Du natürlich auch unabhängig eines Medizinstudiums absolvieren kannst. Zudem geben wir Dir am Ende ganz allgemeine praktische Tipps, um stetig an Deiner Konzentrationsfähigkeit zu arbeiten.  

Wie bereits eingangs erwähnt, möchte man sich über die Folgen eines unkonzentriert arbeitenden OP-Arztes kein Bild machen. Gerade in der Medizin spielt ein sorgfältiges, fokussiertes Arbeiten eine enorm wichtige Rolle. Genau aus diesem Grund müssen sich Studierende aller Medizinstudiengänge gewissen Konzentrationstests vor und während des Studiums stellen. 

Im TMS wird diesem Thema ein ganzes Modul gewidmet. Angehende Medizinstudierende müssen 24 verschiedene Aufgaben zum Thema “konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten” über sich ergehen lassen – und das in nur insgesamt 8 (!) Minuten. Es geht somit darum, unter Zeitdruck Aufgaben sorgfältig zu bearbeiten. Beispielsweise gilt es, bestimmte Buchstaben zu markieren oder Wörter aus Wortverbänden herauszufiltern. 

TMS Konzentrationstest “bdpq-Test”

Seit vielen Jahren hat sich der sogenannte “bdpq-Test”, u. a. auch bq pd Test oder bqpd genannt, im Auswahlverfahren für Medizinstudierende durchgesetzt. Im TMS findet dieser Konzentrationstest kurz vor der Mittagspause statt und verlangt von den Prüflingen höchste Konzentration. 

Das Grundprinzip: Auf einem DIN A4 Blatt werden in 40 Zeilen insgesamt 1.600 Zeichen (also 40 Zeichen pro Zeile) bestehend aus den Buchstaben b, q, p, d vorgegeben. Nach bestimmten Regeln und Bedingungen gilt es innerhalb von nur 8 Minuten bestimmte Zeichenfolgen herauszufiltern und zu markieren. Die dazu gehörende Aufgabe kann dabei stets unterschiedlich formuliert sein. Zum Beispiel kann es sein, dass Prüflinge lediglich einen einzelnen Buchstaben (d) markieren sollen, oder aber eine bestimmte Zeichenfolge (“b d”).

Da es bei vergessenen oder zu viel markierten Zeichen zu Punktabzügen kommt, empfehlen wir, sich lieber auf das Vermeiden von Fehlern zu konzentrieren, anstatt so schnell wie möglich alle Zeilen schaffen zu wollen – denn dies würde definitiv zu Flüchtigkeitsfehlern führen. Grundsätzlich lässt sich sowieso sagen, dass eine sorgfältige Bearbeitung aller 40 Zeilen in der kürze der Zeit eh kaum schaffbar ist. Das wiederum ist jedoch kein Problem. Da sich die eigene Punktzahl stets an dem Ergebnis aller anderen Prüflingen misst, ist ein Erreichen der vollen Punktzahl trotz nicht geschaffter Zeilen bei zuvor fehlerfreien Zeichen Markierungen dennoch möglich.    

Und obwohl sich der bdpq-Test jährlich ändert, kann man sich auf diesen optimal vorbereiten. Zum Üben findest Du hier einen kostenlosen bq pd-Test zum Download. Für weitere Tests dieser Art empfehlen wir Dir unseren Plakos TMS Online Testtrainer oder den Konzentrations Testtrainer.

TMS d2 Konzentrationstest / Durchstreichtest

Dieser auf visuelle Reize beruhende Konzentrationstest testet ebenso wie der bdpq-Test die Konzentrationsfähigkeit. Vereinfacht gesagt haben Prüflinge die Aufgabe, innerhalb von max. 10 Minuten alle “d” mit zwei Strichen innerhalb der 14 vorgegebenen Zeilen zu finden und zu durchstreichen. 

Klingt zunächst ganz einfach. Jedoch verhält es so, dass sich unter den insgesamt 57 Zeichen nicht nur der Buchstabe “d” befindet, sondern auch das “p”. Weiterhin kommt erschwerend hinzu, dass sowohl ober- als auch unterhalb der Buchstaben sich ein bis vier Striche befinden. Hierbei gibt es keine festgelegte Reihenfolge. Wann ein “p” oder “d” kommt, wann ein Strich oder zwei, ist tatsächlich sehr willkürlich. Verwirrend? Kein Problem! Wir zeigen Dir das Prinzip an einem Beispiel.

Beispielaufgabe zum Mitmachen: 

Zähle in 60 Sekunden für jede Reihe die d’s mit 2 Strichen und streiche diese durch! (Hinweis: Es spielt dabei keine Rolle, ob ein Strich über und ein Strich unter dem „d” platziert ist. Insgesamt muss das „d” von zwei Strichen umgeben sein.)

Stoppe am besten Deine Zeit mit dem Smartphone oder einer Uhr!

Tipps & Tricks: Wie kannst Du Deine Konzentration trainieren?

Zusätzlich zu den bereits genannten Tests gibt es weitere Möglichkeiten Deine Konzentrationsfähigkeit kontinuierlich zu fördern. Die Betonung liegt dabei auf “kontinuierlich”. Sprich: Je regelmäßiger Du übst, desto besser wirst Du in puncto “konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten”. Bereits nach einigen Tagen des Übens wirst Du feststellen, dass sich sowohl Deine Bearbeitungsgeschwindigkeit erhöht als auch Deine Fehlerquote sinkt. 

Zielführend ist es jedoch nicht, stets ein und denselben Konzentrationstest durchzuführen. Da Dir im Laufe Deines Lebens unterschiedliche Tests begegnen werden, solltest Du Dich auch auf viele verschiedene Tests vorbereiten. 

Hier einige Tipps zusammengefasst:

  • Übe kontinuierlich (täglich, jeden zweiten Tag der Woche, …).
  • Baue die Tests fest in Deinen Alltag ein.
  • Verwende unterschiedliche Tests und sorge so für Abwechslung.
  • Beginne rechtzeitig mit der Vorbereitung, so dass vor der Prüfung oder dem Test kein unnötiger Stress aufkommt.
  • Plane zwischen dem Üben aber auch ausreichend Pausen ein.
  • Bleib eisern und diszipliniert. 

Auch Rahmenbedingungen, wie eine sportliche Betätigung, eine ausgewogene Ernährung sowie genügend Schlaf beugen Konzentrationsschwierigkeiten vor.

Übst Du regelmäßig, gehören Konzentrationsschwierigkeiten schon bald nicht mehr zu Deinem Alltag. Nutze dafür am besten das umfangreiche Angebot der Plakos-Akademie. Neben speziellen Apps und Büchern findest Du auch Online-Testtrainer mit vielen Übungen inkl. Lösungen. Worauf also noch warten? Lass Dich nicht mehr von Schmetterlingen, Staubkörnern und Co. ablenken!

Unsere Empfehlungen für Dich

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger Anonym hat 4,41 von 5 Sternen 327 Bewertungen auf ProvenExpert.com