Sachkundeprüfung 11: Alle Infos für dich im Überblick

Für nicht wenige Menschen ist die Arbeit als Tierbetreuer oder Tierbetreuerin der absolute Traumjob. Das ist verständlich. Im Sinne des Tierschutzes allerdings ist der gewerbliche Umgang mit Hund, Katze oder anderen Tieren streng geregelt. In diesem Zusammenhang ist die Sachkundeprüfung 11 wichtig. Genau diese belegt nämlich, dass jemand für den Umgang mit Tieren geeignet ist.

Wer benötigt den Sachkundenachweis 11?

Vorsicht: Es wird etwas kompliziert. Im Tierschutzgesetz in Deutschland ist im §11 klar geregelt, dass jeder, der gewerblich Tiere betreuen möchte, eine entsprechende Erlaubnis hierfür benötigt. Das trifft also zum Beispiel dann zu, wenn du als Hundetrainer, Tierpfleger oder allgemein in der Tierbetreuung tätig werden möchtest. Eingeschlossen sind dabei sowohl die gewerbsmäßige Zucht als auch die gewerbsmäßige Haltung von Wirbeltieren. Eine Lücke lässt das Gesetz allerding mit Blick auf mobile Tierbetreuer oder mobile Züchter. Aus diesem Grundsolltest du bei deinem zuständigen Veterinäramt nachfragen, ob du den Nachweis für deine gewünschte Tätigkeit benötigst. Ist dieser erforderlich, spielt die Art deiner Beschäftigung keine echte Rolle mehr. Du musst den Sachkundenachweis 11 als Minijobber/in, Angestellte/r oder Selbstständige/r vorlegen können.

Achtung
Jetzt unseren cleveren Online-Kurs nutzen und optimal auf die Sachkundeprüfung 11 vorbereiten!

Sachkundeprüfung 11: Wie wird der Nachweis erbracht?

Den Sachkundenachweis für die Vorlage beim zuständigen Veterinäramt kannst du auf unterschiedlichen Wegen erbringen. Zum einen reicht zum Beispiel eine entsprechende Ausbildung aus. Hierzu gehören die Berufe in der Tierpflege, der Tiermedizin oder auch als Hundefachwirt. Kannst du diese Ausbildung nicht vorweisen, kannst du an einem Lehrgang der IHK teilnehmen. Hier wirst du nicht nur gelehrt, sondern musst abschließend auch noch die Sachkundeprüfung 11 erfolgreich meistern. Die dritte Möglichkeit zum Erhalt des Nachweises ist eine ausreichende Berufserfahrung mit möglicher Weiterbildung. Einreichen musst du in diesem Fall dann zum Beispiel die Abschlusszeugnisse, Fortbildungsnachweise oder die Beschreibung der bisherigen Tätigkeiten.

Was ist noch für den Antrag notwendig?

Grundsätzlich kannst du den Antrag für den Sachkundenachweis 11 recht bequem einreichen. Das zuständige Veterinäramt stellt dir die erforderlichen Unterlagen zur Verfügung. Es kann aber hilfreich sein, weitere Anlagen zu ergänzen. Zum Beispiel einen Lebenslauf oder eine Beschreibung deiner bisherigen Tätigkeiten. Die Kosten für den Antrag bzw. Nachweis variieren von Bundesland zu Bundesland.

Fazit: Eine gute Sache

Der Tierschutz sollte allen Menschen am Herzen liegen. Aus diesem Grund ist die Sachkundeprüfung 11 für den gewerblichen Umgang mit Tieren eine gute Sache. Du musst dein Können und Wissen hier eindeutig belegen, bevor du den Sachkundenachweis 11 ausgestellt bekommst. Top: Auch ohne entsprechende Ausbildung ist es möglich, den Nachweis im Zuge einer Prüfung zu bekommen. Auf diese solltest du dich aber natürlich intensiv vorbereiten, wenn Hunde, Katzen oder andere Tiere künftig deinen Arbeitstag begleiten sollen.


Nutze jetzt unseren Plakos Online-Testtrainer und bereite ich optimal auf die Sachkundeprüfung vor!

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger hat 4,51 von 5 Sternen 254 Bewertungen auf ProvenExpert.com