Sachkundenachweis Pflanzenschutz: Das musst du wissen und beachten

Bereits seit 2013 gilt in Deutschland die neue Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung. Diese schreibt genau vor, was im Umgang mit Pflanzenschutzmitteln zu beachten ist. Aber nicht nur das: Festgelegt wurde auch, wer genau in diesem Bereich tätig werden darf. Dazu gehört nicht nur die Anwendung des jeweiligen Mittels, sondern zum Beispiel auch die Beratung oder der Verkauf – selbst über das Internet in einer Nebenbeschäftigung. Wir zeigen dir im Folgenden alles, was du zum Sachkundenachweis Pflanzenschutz wissen musst.

Wer benötigt den Sachkundenachweis für Pflanzenschutz?

Grundsätzlich wurde durch die Gesetzesnovelle 2013 festgelegt, dass die Vorlage eines Nachweises über eine bestimmte Berufsausbildung oder ein Studium in der Regel nicht mehr allein als Beleg für die Sachkunde ausreicht. Vorweisen können muss diesen Nachweis aber unter anderem jeder, der beruflich in irgendeiner Form mit Pflanzenschutzmittel zu tun hat. Also dann, wenn du:

  • Pflanzenschutzmittel im Beruf einsetzt
  • über den Pflanzenschutz (auch biologischer Pflanzenschutz) berätst
  • andere Menschen beaufsichtigst, die Pflanzenschutzmittel zum Beispiel in einer Ausbildung oder einer Hilfstätigkeit anwenden
  • das Pflanzenschutzmittel gewerblich in den Verkehr bringst
  • das Pflanzenschutzmittel über das Internet auch nicht-gewerblich in Verkehr bringst
Achtung
Optimal vorbereiten kannst du dich auf deine Sachkundeprüfung mit unserem cleveren Online-Kurs!

Sachkundenachweis Pflanzenschutz: Wie kann ich ihn beantragen?

Zu den Voraussetzungen für die Beantragung des Sachkundenachweis gehört der Nachweis, dass du über die Kenntnisse im Bereich der Pflanzenschutz-Sachkunde im verfügst. Hierfür gibt es drei unterschiedliche Möglichkeiten. Zum einen kannst du an einer Pflanzenschutz-Sachkundeprüfung teilnehmen. Beim Bestehen kannst du dieses Ergebnis dann nutzen, um den Sachkundenachweis zu beantragen. Alternativ kann der Nachweis im Rahmen bestimmter Berufsausbildungen wie Gärtner, Landwirt oder Winzer erworben werden. Im Zuge eines Agrar-Studiums ist ein zusätzlicher Nachweis der Hochschule erforderlich. Diese muss bestätigen, dass die in der Sachkundeverordnung festgelegten Inhalte auch wirklich Bestandteil deines Studiums und deiner Prüfung waren.

Achtung
Vergehen zwischen Abschluss und Beantragung des Sachkundenachweises mehr als drei Jahre, muss auf jeden Fall eine Fortbildungsbescheinigung eingereicht werden.

Antragstellung: Wo kann ich den Nachweis beantragen?

Wo du deinen Sachkundenachweis Pflanzenschutz beantragen kannst, variiert von Bundesland zu Bundesland. In Bayern etwa sind hierfür die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zuständig, in anderen Bundesländern können die Zuständigkeiten abweichen. Am besten informierst du dich daher in deinem Bundesland, wo der Antrag gestellt werden kann.

Fazit: Ein Muss im Umgang mit Pflanzenschutzmittel

Der Sachkundenachweis Pflanzenschutz legt fest, dass du dich mit den Grundlagen im Einsatz der Pflanzenschutzmittel auskennst. Das ist in vielerlei Hinsicht wichtig, denn auch bei einem biologischen Pflanzenschutzmittel muss auf einen ordnungsgemäßen Einsatz geachtet werden. Das Gute: Im Anschluss an eine entsprechende Prüfung steht dir der Weg zum Sachkundenachweis frei.


Jetzt den Plakos Online-Testtrainer und optimal auf die Prüfung für den Sachkundenachweis für Pflanzenschutz vorbereiten!

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger hat 4,51 von 5 Sternen 254 Bewertungen auf ProvenExpert.com