Wachstumsschub beim Baby – Rechner mit einer Tabelle

Geburtsdatum des Babys

Mit unserer Tabelle zum Thema „Wachstumsschub beim Baby“ findest Du heraus, weshalb Dein Baby gerade eventuell eher quengelig ist. Außerdem beschreiben wir genauer, welche Entwicklungen die Kleinen gerade durchmachen. Mit unserem Tage- bzw. Wochenrechner findest Du anhand des Geburtsdatums schnell heraus, in welcher Woche sich Deine Kleine bzw. Dein Kleiner gerade befindet.

Jeder von uns hat bestimmt schon einmal von Wachstumsschüben gehört. Automatisch verbindet man die Wachstumsschübe mit dem körperlichen Wachsen. Plötzlich wächst ein Kind quasi scheinbar über Nacht mehrere Millimeter. Doch Wachstumsschübe beinhalten nicht nur das körperliche Wachsen eines Kindes. So wird auch das Erwerben neuer Fähigkeiten bei Babys, das ebenfalls plötzlich auftritt, so genannt.

Wusstest Du, dass diese Wachstumsschübe bei allen Babys ungefähr zur gleichen Zeit passieren? Allein in den ersten neun Monaten gibt es sechs solcher Schübe, die jeweils zwischen einer und sechs Wochen dauern können. Im Buch „Oje ich wachse“ sind insgesamt 10 solcher Entwicklungsschübe bis zum 17. Lebensmonat aufgezählt.

Diese Fortschritte hängen mit einem Wachstumsschub im Nervensystem und mit Veränderungen im Gehirn zusammen. Babys müssen sich zunächst an ihre neuen Fähigkeiten gewöhnen. Dies ist der Grund, warum sie gerade in Zeiten solcher Wachstumsschübe weinerlicher und anstrengender als sonst sind. Sie schlafen schlechter und wollen zudem vielleicht weniger essen. In solchen Phasen gibt ihnen eine vertraute Person, meistens ihre Mutter, einen Halt. In dieser Zeit benötigen Babys besonders viel Nähe und Aufmerksamkeit.

Die verschiedenen Wachstumsschübe 

Folgende Phasen in der Entwicklung eines Babys haben sich als besonders anstrengend für die Kleinen – aber auch für die Eltern – herausgestellt:

5. Woche – 1. Wachstumsschub

Der erste Wachstumsschub erfolgt in der fünften Woche, also im zweiten Lebensmonat. Babys fangen an zu lächeln und nehmen ihre Umwelt wacher und stärker wahr. Sie sind nun um einiges aktiver als zuvor. Man kann nun erkennen, was ihnen gut oder weniger gut gefällt.

8. Woche – 2. Wachstumsschub

Der zweite Wachstumsschub findet in der achten Woche statt. Es ist die Zeit der Sinne. Der Geschmacks- und Geruchssinn bildet sich aus, aber auch das Hören und Sehen wird besser. Auch die Mimik wird erkundet, indem das Baby Grimassen schneidet. Das Köpfchen wird nun selbst hochgehalten, in der Bauchlage wird sich hochgestützt. Hände und Füße werden erkundet.

12. Woche – 3. Wachstumsschub

In der 12. Woche ist es schon Zeit für den dritten Wachstumsschub. In dieser Zeit entwickelt sich das soziale Verhalten: Babys fangen nun an zurück zulächeln. Außerdem sind sie jetzt in der Lage sich einige Zeit alleine zu beschäftigen.

19. Woche – 4. Wachstumsschub

Ab der 19. Woche ist es Zeit für den vierten Wachstumsschub. Es beginnt die orale Phase. Alles Greifbare wird nun in den Mund gesteckt und erkundet.

26. Woche (Alter: ca. 6 Monate) – 5. Wachstumsschub

Ungefähr ab der 26. Woche lernt das Baby während des 5. Wachstumsschubs, Gefühle zu unterscheiden und diese auch umzusetzen. Zuerst kommen Freude und Ärger zum Vorschein. Des Weiteren beginnt das Baby zu erzählen. Natürlich noch in seiner eigenen Sprache, was sich besonders niedlich anhört.

37. Woche (Alter: ca. 8-9 Monate) – 6. Wachstumsschub

Nach dem fünften Schub dauert es einige Zeit, bis es zum sechsten Wachstumsschub kommt. In der 37. Woche fängt das Baby an zu wippen und sich auf den Bauch zu drehen. Erste Krabbelversuche werden unternommen. Durch diese vermehrte Aktivität hat das Baby nun auch vermehrten Hunger.

47. Woche (Alter: ca. 11-12 Monate) – 7. Wachstumsschub

In dieser Phase kann es passieren, dass Babys wütend werden, z.B. weil sie sich noch nicht so ausdrücken können, wie sie wollen. Oft fangen sie in diesem Alter an, die ersten Wörter wie „Mama“, oder „Papa“ zu sagen. Die Fingerfertigkeit ist sehr ausgereift und die Kleinkinder kommen bereits durch Krabbeln oder Gehen überall dort hin, wo sie hin wollen. Zerbrechliche und für Kleinkinder gefährliche Gegenstände sollten so hoch wie möglich gelagert werden.

55. Woche (Alter: ca. 13 Monate) – 8. Wachstumsschub

Um die 55. Lebenswoche sind die Kleinkinder besonders launisch. Ab dem 13. Monat entwickeln sie die Fähigkeit zu motzen und trotzen. Das kann sich beispielsweise durch eine Essensverweigerung äußern. Bei vielen Kleinkindern beginnt in diesem Alter ihre erste Trotzphase, da heißt es für die Eltern: standhaft bleiben! Ebenfalls fremdeln viele Kinder in dieser Phase häufiger.

75. Woche (Alter: 17 Monate / ca. 1,5 Jahre) – 9. Wachstumsschub

Wutanfälle und das sich auf den Boden Rollen (besonders toll in einem belebten Kaufhaus) sind in diesem Alter ganz normal. Leider dauert dieser Sprung bis zu 5. Wochen. Aber durchhalten lohnt sich. Ab der 79. Woche legen Kinder (zumeist) ein absolutes Sonnenschein-Verhalten an den Tag. Die Kinder lernen in diesem Sprung systemisch zu denken, also ihre Umgebung als Ganzes zu verstehen. Sie können sich so beispielsweise auch in einer fremden Umgebungen besser orientieren.

Die Milchzähne – meist zwischen den Wachstumsschüben

Außerhalb dieser Phasen kommen die ersten Zähne, üblicherweise im Alter von 5-10 Monaten. Babys machen in der Regel nicht mehrere Entwicklungen gleichzeitig durch. Sie stehen also entweder einen Wachstumsschub durch oder sie bekommen neue Zähne. Meistens erscheinen zuerst die beiden unteren vorderen Zähne. Die Zähne kündigen sich durch vermehrtes Kauen an Fingern, Schnullern oder Spielzeug an. Babys sind in dieser Zeit meist etwas quengelig und schlafen schlechter.

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger Anonym hat 4,41 von 5 Sternen 350 Bewertungen auf ProvenExpert.com