Gehalt in der Ausbildung: Ausbildungsvergütung im Detail

Hand aufs Herz: Neben den möglichen Aufstiegschancen und dem Geschäftsbereich des Betriebes ist es vor allem das Gehalt in der Ausbildung, welches die jungen Leute bei der Wahl ihres Ausbildungsplatzes interessiert. Obwohl die sogenannte Ausbildungsvergütung nicht mit einem echten Gehalt nach Ausbildung vergleichbar ist, gibt es dennoch einige interessante Dinge zu wissen. Genau die haben wir uns im Folgenden angesehen. Zudem haben wir für Dich die Vergütungen zahlreicher Ausbildungsberufe übersichtlich aufgeführt.

Ausbildungsgehalt: Wann wird das Gehalt gezahlt?

Grundsätzlich musst Du Deinen Lohn in der Ausbildung spätestens am letzten Arbeitstag eines Monats ausgezahlt bekommen. Der genaue Termin ist aber in der Regel auch in Deinem Ausbildungsvertrag vermerkt. Zur Auszahlung des Lohns lässt sich festhalten, dass auch in der Ausbildung zwischen einem Brutto Gehalt und einem Netto Gehalt unterschieden wird, da Dein Arbeitgeber Steuern und Sozialabgaben zahlen muss. Von Deinem jeweiligen Bruttogehalt wird also noch einmal ein bestimmter Teil abgezogen, ehe das Einkommen dann als Netto Gehalt auf Deinem Konto landet. Wie hoch der Abzug ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab.


Tipp
Musst Du einen Einstellungstest für die Ausbildung meistern, solltest Du Dich mit unseren Online-Kursen auf diesen vorbereiten!


Wie viel verdiene ich in der Ausbildung?

Es ist klar, dass die Vergütung des jeweiligen Berufs von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz verschieden ist. Laut Gesetz muss diese „angemessen“ ausfallen, was für Dich in den Ausbildungsjahren natürlich kein Spitzengehalt bedeutet. Oftmals wird ein Tarifvertrag bedient, was gerade im öffentlichen Dienst der Fall ist. Im privatwirtschaftlichen Bereich orientieren sich die Unternehmen hingegen oftmals an der Konkurrenz oder bestimmten Richtwerten. Sicherlich interessant zu wissen ist dabei, dass die Vergütung in der Ausbildung laut Gesetz mindestens einmal im Jahr ansteigen muss. Aus diesem Grund verdienst Du zum Beispiel im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr mehr als im ersten Jahr im Betrieb.

Ebenfalls wichtig zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang Annehmlichkeiten wie ein Dienstwagen, Benzingutscheine für die Erstattung der Fahrtkosten oder ähnliches. Diese können auf Dein Brutto Gehalt angerechnet werden. Allerdings nur zu maximal 75 Prozent. Möchtest Du derartige Annehmlichkeiten bei Deinem Gehalt ausrechnen, hilft oftmals ein Gehaltsrechner im Internet.

Gut zu wissen
Bei einer rein schulischen Ausbildung wird kein Ausbildungsgehalt gezahlt (Ausnahmen sind die Pflegeberufe). Stattdessen schreibt das Gesetz eine Vergütung nur bei einer dualen Ausbildung vor.



Im Überblick: Die Vergütungen in beliebten Ausbildungsberufen (Stand 2017)

Damit Du Dir schon einmal einen Eindruck von Deinem möglichen Verdienst verschaffen kannst, haben wir im Folgenden 30 beliebte Ausbildungsberufe untersucht und nachgesehen, wie hoch die Ausbildungsvergütung im Durchschnitt ausfällt. Unterschiede gibt es häufig zwischen den alten und den neuen Bundesländern, weshalb wir diese hier ebenfalls getrennt aufgeführt haben:


Quelle: BIBB Gesamtübersicht 2017

Bildquellen

  • micheile-henderson-lZ_4nPFKcV8-unsplash: Unsplash:https://unsplash.com/photos/lZ_4nPFKcV8

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger hat 4,61 von 5 Sternen 238 Bewertungen auf ProvenExpert.com