Wie das Einkommen von Notfallsanitäter/innen aussieht

Wir klären in diesem Artikel über die Gehaltsperspektiven von Notfallsanitäter/innen auf und informieren über verschiedene Einflussfaktoren. Die unten genannten Zahlen dienen der Orientierung und geben kein Anspruchsrecht.

Gehalt während der Ausbildung

Die Ausbildung zum/r Notfallsanitäter/in wird monatlich vergütet. Eine Bezahlung nach Tarif ist möglich. Einrichtungen des öffentlichen Dienstes oder Einrichtungen, die sich an die tariflichen Regelungen angliedern, zahlen gem. DRK-Reformtarifvertrag ihren Auszubildenden monatlich folgende Gehälter:

  1. Ausbildungsjahr: € 945 brutto
  2. Ausbildungsjahr: € 1.013 brutto
  3. Ausbildungsjahr: € 1.125 brutto

Zahlt die Einrichtung nicht nach Tarif, gelten die dort geregelten Ansprüche als Orientierungspunkt.

Finanzielle Förderung während der Ausbildung bietet die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Informationen dazu können von der Bundesagentur für Arbeit eingeholt werden.

Gehalt nach der Ausbildung

Nach Abschluss der Ausbildung sind die neuen Sanitäter voll einsatzfähig. Dies führt zu einem steigenden Verantwortungsgebiet der Rettungskräfte. Dies wird mit einem guten Gehalt entlohnt. Nach Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) können Sie einen Bruttolohn von € 2.348 bis € 3.343 im Monat beziehen. Doch auch hier spielt wieder eine Rolle, ob der Arbeitgeber an einen Tarif gegliedert ist. Für Berufe im Rettungsdienst mit fachlich ausgerichteten Tätigkeiten kann in Deutschland ein mittleres Entgelt (Median) in Höhe von € 2.903  erzielt werden. Dies entspricht der Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Wichtig zu wissen ist hierbei jedoch, dass die Aus- und Weiterbildung, die Tätigkeit, die Berufserfahrung und der Arbeitgeber eine wichtige Rolle spielen. Zudem fallen die Gehaltszahlen von Region zu Region unterschiedlich aus. In Berlin verdienen Angestellte dieser Berufsgruppe mit bis zu € 2.466 am wenigsten. In den meisten anderen Gebieten Deutschlands fällt das Gehalt mit € 2.904 bis € 3.397 besser aus. Die tarifliche Bruttogrundvergütung für Rettungssanitäter/innen beträgt nach WSI-Tarifarchiv im Tarifbereich West und Ost in der Tarifgruppe 4 mit entsprechender Tätigkeit € 2.143 bis € 2.736 im Monat (Stand 02.2017).

Gehalt mit verbesserter Qualifikation

Ausgebildete Notfallsanitäter/innen können spannende Aufstiegsweiterbildungen absolvieren, um ihren Aufgabenbereich beispielsweise als Praxisanleiter/in für Notfallsanitäter oder als Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen zu erweitern. Beides bietet eine Chance, in eine leitende Position zu gelangen. Praxisanleiter können gem. Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) € 2.656 bis € 4.245 brutto verdienen. Bei Betriebswirten wären beispielsweise € 2.832 bis € 4.239 brutto im öffentlichen Dienst möglich.

Ein Studium wäre ein weiterer Weg, um sich beruflich und finanziell weiterzuentwickeln. Ein Abschluss im Studienfach Sanitäts-, Rettungswesen oder Rettungsingenieurwesen bieten gute berufliche Perspektiven.

Unsere Empfehlungen für Dich


1 Gedanke zu „Wie das Einkommen von Notfallsanitäter/innen aussieht“

  1. Guten Tag.
    Sie schreiben hier im Text, das man als Praxisanleiter gem. des TVÖD bis zu 4245€ verdienen. Leider sieht der Rettungsdienst das nicht vor.
    In welchem Tarifvertrag steht das genau?
    Meines Wissens gibt es keinen Tarifvertrag für Praxisanleiter. Leider machen das die Kollegen alles unbezahlt und in ihrer Bereitschaftszeit.
    Das ist Mega schade. Denn dadurch hat man eine viel höhere Mehrarbeit. Da sollten sich die Gewerkschaften schämen, solche schlechte Tarifverträge auszuhandeln.

    Liebe Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger hat 4,61 von 5 Sternen 238 Bewertungen auf ProvenExpert.com