Anlagenberater – ein spannender Beruf

Anlageberater – ein Beruf bei Onlinebrokern

Eine der interessantesten Positionen im Bankvertrieb ist zweifellos die des Anlageberaters. Neben der Beratung zu klassischen Einlagen zählen neben umfangreichen Kenntnissen im Bereich der Aktien und festverzinslichen Wertpapiere auch Wissen zum Thema Bausparen und Altersvorsorge zu den Voraussetzungen. Im Filialgeschäft unterscheiden die Institute zwischen dem Retail und dem Personal Banking. Während im Retailbereich viele Berater einen Kundenpool betreuen, ist dem Anlageberater eine bestimmte Kundengruppe zugeschlüsselt. Diese Kunden unterstützt der Anlageberater ganzheitlich zu allen Themen. Direktbanken setzen in erster Linie auf autonome Kunden, welche ihre Anlageentscheidungen alleine treffen. Dennoch kommen immer wieder Fragen auf, die von Spezialisten beantwortet werden müssen.

Kommunikation auf unterschiedlichen Wegen

Direktbanken benötigen ebenfalls Anlageberater. Auch wenn die Kunden durch umfangreiche Marktanalysen und Informationen ständig online auf dem Laufenden gehalten werden, kommt der eine oder andere Kunde nicht ohne persönliche Unterstützung aus. Natürlich erfolgt diese Unterstützung nicht im Büro des Anlageberaters vor Ort. Hier steht sowohl das Telefon als auch E-Mail als Kommunikationsmedium zur Verfügung. Der Informationsstand des Mitarbeiters darf aber in keiner Weise hinter dem eines Kollegen oder einer Kollegin in einer Filiale hinterherstehen. Viel mehr muss das Wissen im Onlinebrokerage noch sehr viel tiefer gehen. Zahlreiche Broker bieten neben dem klassischen Wertpapiergeschäft auch noch Investitionsmöglichkeiten an, die einen Filialmitarbeiter schlicht überfordern würden. Dazu zählt beispielsweise der Optionsscheinhandel, aber in einigen Fällen auch der Handel mit Differenzkontrakten und Devisen. Der Anlageberater bei einem Onlinebroker muss hier über die Kenntnisse verfügen, seinen Kunden den Weg in neue Anlagesektoren so eben wir möglich zu gestalten. Dies bedeutet, über perfekte Kenntnisse der Märkte und der Usancen in diesen Handelssegmenten zu verfügen und diese Information so aufbereitet zu transferieren, dass der Kunde auch ohne persönliches Gespräch in der Lage ist, sie erfolgreich umzusetzen. Alles andere würde früher oder später zu einem Ende der Geschäftsbeziehung führen.

Onlinebroker punkten mit klaren Vorteilen

Onlinebroker bieten ihren Kunden klare Mehrwerte. Dazu zählen in erster Linie kostenlose Depots. Neben der kostenlosen Depotführung beschränken sich Onlinebroker aber nicht darauf, in erster Linie die Fonds der hauseigenen Fondsgesellschaft zu vertreiben, sondern bieten ihren Kunden ein Fondsuniversum, welches in der Regel mehrere Tausend Fonds beinhaltet. Im Zweifelsfall ist der Anlageberater gefordert, zu jedem Fonds eine konkrete Aussage zu dem jeweilige Fonds treffen zu können. Die ständig steigende Migration der Anleger von den Filialinstituten hin zu Onlinebrokern bedeutet, dass auch die Zahl der benötigten Anlageberater in der Onlinewelt kontinuierlich zunimmt.

Schreibe einen Kommentar

plakos Online Kurse, Apps und Bücher für Berufseinsteiger Anonym hat 4,51 von 5 Sternen 315 Bewertungen auf ProvenExpert.com